Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland 36 Kinder mit Verdacht auf Norovirus behandelt
Region Umland 36 Kinder mit Verdacht auf Norovirus behandelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 30.05.2018
36 Kinder sind in Sebnitz mit Verdacht auf den hochansteckenden Norovirus behandelt worden. Quelle: dpa
Anzeige
Sebnitz

In einer Jugendherberge in Sebnitz sind in der Nacht zum Mittwoch 36 Kinder mit Verdacht auf das Norovirus behandelt worden. Die Kinder hatten über Brechreiz und Durchfall geklagt und mussten vom Notarzt versorgt und isoliert werden, wie das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in Pirna mitteilte. Sechs Kinder wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Einrichtung wurde inzwischen geschlossen.

Das Norovirus bewirkt meist Magen-Darm-Erkrankungen. Durchfall, Übelkeit, Erbrechen sowie Muskelschmerzen und leichtes Fieber sind typische Symptome. Die Erkrankten scheiden die Viren durch Erbrochenes oder Stuhl aus. Das Norovirus ist hoch ansteckend und wird meistens über eine Schmierinfektion übertragen. In Einzelfällen kann der kranke Patient die Erreger noch zwei Wochen nach Infektion verbreiten. Auch rohe Lebensmittel wie Salat, Obst oder Krabben können mit den Viren belastet sein. Besonders für Kinder und ältere Menschen besteht eine hohe Ansteckungsgefahr, wenn sie mit den Erregern in Kontakt kommen.

Anzeige

dpa/DNN

Umland 100. Geburtstag des Flugplatzes Kamenz - Flieger haben immer einen Grund zum Feiern
30.05.2018