Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Weniger Kriminalität in Sachsen in Corona-Zeiten
Region Polizeiticker Weniger Kriminalität in Sachsen in Corona-Zeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 23.04.2020
Das Coronavirus schwächt offenbar auch die kriminelle Szene. Das zumindest legen Zahlen nahe, die in Sachsen jetzt veröffentlicht wurden. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) hat am Donnerstag über eine positive Nebenwirkung der Corona-Epidemie informiert: Demnach ist die Zahl der Straftaten seit Inkrafttreten der ersten Verordnung zu Einschränkungen im öffentlichen Leben um etwa ein Viertel gesunken - bezogen auf den gleichen Vorjahreszeitraum. Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz sind in dieser Statistik aber ausgeklammert.

Der Rückgang betreffe nahezu alle Deliktbereiche, wenn auch in unterschiedlichem Maße, hieß es. Diebstähle hätten um mehr als ein Drittel abgenommen, vor allem Wohnungseinbrüche und Kfz-Diebstähle. Die Menschen würden sich häufiger zu Hause aufhalten, das Diebesgut sei schwerer zu verbringen - im Land, aber auch außer Landes, nannte Wöller zwei Gründe. Bei Körperverletzungen wurde eine Reduzierung um 17 Prozent registriert.

Anzeige

Laut Wöller kam es in Einzelfällen auch zu Straftaten, die sich direkt auf die Krise beziehen. So hätten sich Straftäter als angebliche Amtspersonen ausgegeben und sich mit Verweis auf Corona Zutritt zu Wohnungen verschafft, um dort Geld oder Wertgegenstände zu entwenden. Oder aber sie hätten Ausweise kontrolliert, um Bußgelder zu kassieren. „Straftaten nach dem Infektionsschutzgesetz sind infolge der Schutzmaßnahmen zunächst angestiegen. Seit Ende März 2020 gehen sie wieder zurück“, betonte der Minister.

von dpa