Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Nach Schlägerei in Wurzen: LKA ermittelt wegen Landfriedensbruchs
Region Polizeiticker Nach Schlägerei in Wurzen: LKA ermittelt wegen Landfriedensbruchs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 17.02.2020
Der Bahnsteig am Bahnhof Wurzen ist mit Polizeiabsperrband umspannt. Überall befinden sich Blutspuren, die auf eine schwere Auseinandersetzung schließen lassen. Quelle: LVZ
Wurzen/Dresden

Das Landeskriminalamt wendet sich nach der Schlägerei zwischen Links- und Rechtsextremisten am Wurzener Bahnhof am Samstagabend mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit. Es wird nach sachdienlichen Hinweisen gesucht, die den Ermittlern des Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) des Landeskriminalamtes Sachsen Aufschluss zum Tathergang und den bislang unbekannten Tätern geben können.

Opfer waren Teilnehmer der NPD-Demo in Dresden

Der Tatvorwurf gegen mehrere unbekannte Tatverdächtige: besonders schwerer Fall des Landfriedensbruchs. Am Samstagabend, gegen 19.30 Uhr, kam am Gleis 1 des Wurzener Bahnhofs eine Gruppe Zugreisender aus Dresden an. Sie waren Teilnehmer der in Dresden stattgefundenen Demonstration der NPD anlässlich des Jahrestages der Bombardierung von Dresden am 13. Februar 1945, wie Tom Bernhardt, Pressesprecher des LKA, auf Anfrage von LVZ.de mitteilte. Auch die Staatsanwaltschaft ist in die Ermittlungen involviert.

Sonntagabend war der Bahnsteig 1 am Wurzener Bahnhof noch mit einem Polizeiband abgesperrt. Quelle: LVZ

Nachdem die fünf Geschädigten – alles Männer im Alter zwischen 16 und 36 Jahren – den Regionalexpress verließen, wurden sie unmittelbar vor einer Unterführung, in der Nähe der Bushaltestelle am Bahnhof, von einer Gruppe schwarz gekleideter und vermummter Personen angegriffen. Nach kurzer und intensiver Einwirkung entfernten sich die Täter unerkannt. In der Folge mussten vier der fünf Geschädigten ambulant ärztlich behandelt werden.

Lesen Sie auch:

„Eine erste Bewertung zeigt, dass nur durch den schnellen Einsatz von Unbeteiligten und der sofortigen Alarmierung der Polizei weiterer Schaden verhindert werden konnte“, erklärte die Pressestelle des LKA in einer Erklärung. Die Ermittlungsbehörden gehen von einem mutmaßlich linksextremistisch motivierten Überfall aus. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Landesfriedensbruchs werden vom Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) des Landeskriminalamtes Sachsen geführt.

Zeugen und Mitreisende der Regionalbahn von Dresden nach Leipzig gesucht

Es werden Zeugen gesucht, die zur Tatzeit im Bereich des Bahnhofs Wurzen verdächtige Personen und Fahrzeuge gesehen haben oder andere Feststellungen mitteilen können. Weiterhin werden Personen gesucht, welche mit der Regionalbahn 16528 von Dresden nach Leipzig in der Zeit von 18.20 bis 19.50 Uhr unterwegs waren. Auch Feststellungen in den sozialen Medien, welche im Zusammenhang mit dem Sachverhalt stehen könnten, sind für die Ermittler von Interesse.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben können, beziehungsweise über Fotos oder Videos des Tatherganges verfügen, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Zum Thema:

Von thl

Nach ihrer Ankunft auf dem Wurzener Bahnhof sind am Samstagabend Teilnehmer der NPD-Demonstration in Dresden von einer Gruppe mutmaßlicher Linksaktivisten empfangen worden. Es kam zu einer Schlägerei. Das Landeskriminalamt Sachsen hat die Ermittlungen übernommen.

16.02.2020

Die Polizei ermittelt derzeit gegen zwei 37 und 39 Jahre alten Männer. Das Duo hatte am Donnerstag in Sebnitz mehrfach den Hitlergruß gezeigt.

14.02.2020

Die Polizei ist auf der Suche nach der 14 Jahre alten Alice L. aus Dippoldiswalde. Das Mädchen wird seit dem 12. Februar vermisst. Ein Bild der Gesuchten befindet sich im Text.

14.02.2020