Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Nach Fällen der Brandstiftung in Heidenau und Pirna: Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt
Region Polizeiticker

Nach Fällen der Brandstiftung in Heidenau und Pirna: Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 24.06.2020
Ein Fall ereignete sich am 26.12.2019 in einem Sonderpostenmarkt in Pirna. Quelle: Marko Förster
Anzeige
Dresden

Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Kriminalaußenstelle Pirna ermitteln aktuell in mehreren Fällen der Brandstiftung. Dies geht aus einer gemeinsamen Pressemittelung hervor.

Im ersten Fall stehen drei deutsche Männer im Alter zwischen 40 und 45 Jahren im Verdacht. Der Vorwurf: Sie sollen am 26. Dezember 2019 gegen 22 Uhr in ein Materiallager eines Sonderpostenmarktes auf der Longuyoner Straße in Pirna eingebrochen sein. Zudem sollen die Männer Feuerwerkskörper entzündet haben, um von ihrem geplanten Diebstahl abzulenken. Hierdurch geriet das Lager in Brand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 450 000 Euro.

Anzeige

Im zweiten Fall steht ein 52-Jähriger im Verdacht. Er soll in den frühen Morgenstunden des 22. Septembers 2019 versucht haben, ein geparktes Auto auf der Werner-Seelenbinder-Straße in Heidenau in Brand zu setzen. Hierfür soll er die hintere Seitenscheibe mit einem Stein eingeschlagen und Benzin ins Fahrzeug geschüttet haben. Schlussendlich gelang es ihm nicht, das Auto in Brand zu setzen.

Die Beschuldigten sitzen seit 12. Mai in Untersuchungshaft. Staatsanwaltschaft und Polizei haben indes bei umfangreichen Durchsuchungen Beweismittel sichergestellt. Viele davon deuteten auf Diebstahl hin. Daher sei davon auszugehen, dass den Männern im Zuge der Ermittlungen noch weitere Taten zur Last gelegt werden. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an.

Von lc

Anzeige