Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Verstöße gegen das Versammlungsgesetz in Meißen und Riesa
Region Polizeiticker

Meißen und Riesa: Verstöße gegen das Versammlungsgesetz

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 30.03.2021
Symbolbild.
Symbolbild. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Meißen/Riesa

Bei einer angezeigten Versammlung Montagabend am Heinrichsplatz in Meißen haben die meisten der rund 70 Teilnehmer keinen Mundschutz getragen. Das teilte die Polizei Dresden am Dienstag mit.

Die Einsatzkräfte sprachen die Teilnehmer an, woraufhin sich diese in unterschiedliche Richtungen entfernten. Die Polizei ermittelt nun gegen den Versammlungsleiter wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

In Riesa wiederum hat die Polizei Montagabend eine verbotene Versammlung aufgelöst. Dabei wurde eine Polizistin gebissen, zwei weitere Einsatzkräfte beleidigt. Auch widersetzte sich ein Teilnehmer der Polizei.

Zunächst hatten sich rund 80 Menschen zu einer angezeigten Kundgebung am Rathausplatz eingefunden. Anschließend hinderte die Polizei weitere 50 Personen an der Teilnahme. Keiner der Menschen trug einen Mundschutz.

Das tägliche DNN-Update als Newsletter

Die News aus Dresden, Sachsen, Deutschland und der Welt – von uns zusammengestellt täglich gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Diese Gruppe versuchte daraufhin, eine spontane Versammlung anzumelden. Allerdings erfolglos. Die Versammlungsbehörde untersagte das Vorhaben. Die Polizei sprach deshalb Platzverweise aus und löste die Versammlung auf.

Insgesamt leitete die Polizei in Riesa zehn Anzeigen wegen Verstößen gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung ein. Die 44-jähirge Wortführerin muss sich zudem wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz verantworten.

Von ffo