Königstein: Feuerwehr muss Zehnjährigen aus metertiefem Schacht bergen
Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Königstein: Feuerwehr muss Zwölfjährigen aus metertiefem Schacht bergen
Region Polizeiticker

Königstein: Feuerwehr muss Zehnjährigen aus metertiefem Schacht bergen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 25.10.2020
Einsatzkräfte stehen über dem Schacht, in den der Junge gestürzt war.
Einsatzkräfte stehen über dem Schacht, in den der Junge gestürzt war. Quelle: Marko Förster
Anzeige
Königstein

Ein zwölfjähriger Junge ist am Sonnabend kurz nach 18 Uhr in Königstein in einen etwa acht Meter tiefen Schacht an der Dresdner Straße gestürzt. Ursprünglich war von einem Zehnjährigen die Rede gewesen, die Angaben wurden am Sonntagabend korrigiert.

Die Freiwillige Feuerwehr Königstein rückte an, um das Kind zu befreien. Die 18 Kameraden kamen gemeinsam mit dem Rettungsdienst und dem Notarzt zu der ungewöhnlichen Unglücksstelle.

Der Junge war mit seinen Eltern und seinen zwei jüngeren Geschwistern unterwegs, die Familie war offenbar vom Klettern gekommen. Nach Schilderung der Retter hatte der Zwölfjährige aus Neugier die Abdeckung des Wartungsschachtes an der Bundesstraße 172 geöffnet. Dabei war er abgerutscht. Weil er ein recht erfahrener Kletterer ist, hat er seinen Sturz durch geschickte Griffe abfedern können. Da der Grund des Schachts zudem schlammig war, verletzte er sich offenbar nicht sehr schwer. Als die Rettungskräfte eintrafen, hatten die Eltern bereits einen Gurt in die Tiefe gelassen. Gemeinsam wurde der Junge hochgezogen. Er war ansprechbar und konnte selber laufen.

Zur Sicherheit jedoch wurde er mit dem Rettungshubschrauber in eine Dresdner Klinik geflogen.

Von Marko Förster