Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker In Leipzig: 19-Jähriger will Streit schlichten und wird niedergestochen
Region Polizeiticker In Leipzig: 19-Jähriger will Streit schlichten und wird niedergestochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 19.10.2019
Bei einer Messerangriff vor dem Hauptbahnhof ist ein 19-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Er ging bei einem Streit dazwischen und wurde niedergestochen: Ein 19-Jähriger ist am Freitagabend bei einer Messerattacke vor dem Leipziger Hauptbahnhof lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann habe gegen 19.10 Uhr im Bürgermeister-Müller-Park eine Auseinandersetzung schlichten wollen, teilte die Polizei am Samstagmorgen mit. Dabei sei er von einem unbekannten Mann mit einer Stichwaffe attackiert worden

Der Täter konnte flüchten, nach ihm wird gefahndet. Bei dem Opfer handelt es sich nach Polizeiangaben um einen Mann von der Elfenbeinküste. Auch der Täter soll nach ersten Ermittlungen Ausländer gewesen sein. Nähere Angaben konnte die Polizei noch nicht machen. Auch die Hintergründe des Streits blieben zunächst unklar.

Anzeige

Ermittlungen wegen versuchten Totschlags

Der 19-Jährige wurde noch vor Ort erstversorgt und kam in ein Krankenhaus. Er befinde sich nicht mehr in kritischem Zustand, so ein Polizeisprecher gegenüber LVZ.de. Es wurden Ermittlungen wegen versuchten Totschlags eingeleitet.

Erst am Donnerstagabend war unweit des Hauptbahnhofs ein Mann niedergestochen worden. Der 20-Jährige soll zuvor Lebensmittel aus einem Geschäft in der Innenstadt gestohlen haben. Ein Mann – vermutlich ein Mitarbeiter des Ladens – nahm die Verfolgung auf und attackierte den Dieb mit einer Stichwaffe.

Von nöß