Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Feuerwehr rettet verunglückten Senior vor Kältetod
Region Polizeiticker Feuerwehr rettet verunglückten Senior vor Kältetod
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:10 28.02.2018
Am Abend war der Rentner in einen Schacht direkt am Seniorenheim gefallen. Weil der DRK-Rettungsdienst ihn nicht allein aus seiner misslichen Lage befreien konnte, wurde die Feuerwehr herbeigerufen. Quelle: Foto: Daniel Förster
Anzeige
Pirna

Mit vereinten Kräften haben Rettungsdienst und Feuerwehr am Montag einen Bewohner eines Seniorenheims in Pirna vor dem sicheren Kältetod bewahrt. Der Mann war am Abend direkt an dem Haus in eine Baugrube neben einem Kellerschacht gestürzt. Gegen 19 Uhr – bei etwa Minus acht Grad – wurde der Senior entdeckt. Er klemmte in dem Loch und war bewegungsunfähig.

Der herbeigeeilte DRK-Rettungsdienst konnte den Rentner aufgrund der Umstände nicht allein aus seiner misslichen Lage befreien. Deshalb wurde die Feuerwehr herbeigerufen. Die Brandschützer schnallten dem Verunglückten ein sogenanntes Rettungsdreieck um und gurteten ihn fest, so dass sie ihn über einen Seilzug an der Drehleiter aus der Grube ziehen konnten.

Anzeige

Der Mann war unterkühlt und kam ins Krankenhaus. Wie lange er in der misslichen Lage bereits ausgeharrt hatte, ist bisher nicht bekannt. Die Rettungskräfte indes sind sich einig: „Wäre der Mann nicht entdeckt worden, wäre er erfroren.“ Angesichts der eisigen Temperaturen wohl eine richtige Einschätzung: In der Nacht sank das Thermometer in Pirna auf Minus 16 Grad.

Von DF