Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Festnahmen auf der A17: 26-Jähriger muss für 170 Tage ins Gefängnis
Region Polizeiticker Festnahmen auf der A17: 26-Jähriger muss für 170 Tage ins Gefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 11.11.2019
Symbolbild Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Bad Gottleuba

Am Sonntag haben Beamte der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel bei ihren Fahndungskontrollen auf der A17 vier mit Haftbefehlen gesuchte Personen festgenommen.

Am Abend kontrollierten die Einsatzkräfte der Bundespolizei zwei ungarische Staatsangehörige, welche zusammen in einem Pkw auf der A17 in Fahrtrichtung Dresden unterwegs waren. Bei der Überprüfung ihrer Personalien stellte sich heraus, dass beide Männer mit einem Haftbefehl gesucht werden.

Anzeige

Der 26-Jährige wurde wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz zu einer Geldstrafe in Höhe von 10.315 Euro verurteilt, welche er aber nicht beglichen hatte. Aus diesem Grund verbüßt er jetzt eine 170-tägige Ersatzfreiheitsstrafe im Gefängnis. Sein 49-jähriger Mitfahrer konnte die noch offene Geldstrafe über 2.875 Euro wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ebenfalls nicht bezahlen. Aus diesem Grund ging es für den 49-Jährigen auch auf direktem Weg in die JVA, wo er eine 70-tägige Ersatzfreiheitsstrafe zu verbüßen hat.

Bereits am Sonntagmorgen stellte sich bei einem 36-jährigen Mann serbischer Staatsangehörigkeit und einem 42-Jährigen bulgarischen Staatsangehörigen heraus, dass sie polizeilich gesucht werden. Der 36-Jährige wurde gleich mit zwei Haftbefehlen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gesucht und bezahlte die noch offenen Geldstrafen von insgesamt 1.200 Euro vor Ort. Der 42-Jährige zahlte ebenfalls die noch offene Geldstrafe über 900 Euro. Im Anschluss konnten beide Männer ihre Reisen fortsetzen.

Von ps

Anzeige