Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Tödlicher Fernbusunfall bei Leipzig: Ermittlungen dauern an
Region Polizeiticker Tödlicher Fernbusunfall bei Leipzig: Ermittlungen dauern an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:18 08.03.2020
Bei einem Unfall auf der A9 bei Leipzig ist am Sonntagnachmittag mindestens eine Person tödlich und mehrere schwer verletzt worden. Ein Fernbus kippte bei der Fahrt um. Rettungskräfte sind im Einsatz und sperrten die Autobahn komplett. Quelle: Frank Schmidt - fsw
Leipzig

Fast zehn Monate nach dem tödlichen Fernbusunfall auf der Autobahn 9 in der Nähe von Leipzig dauern die Ermittlungen an. Eine Entscheidung, ob Anklage erhoben oder die Ermittlungen eingestellt werden, werde bis Mitte des Jahres erwartet, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig.

Gegen den Busfahrer wird wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Aufgrund seiner schweren Verletzungen war er bis Ende Juli nicht vernehmungsfähig gewesen. Im Herbst hatte er sich über seinen Anwalt geäußert. Zum Inhalt machte die Staatsanwaltschaft jedoch keine Angaben.

63 Menschen bei Fernbusunfall auf A9 verletzt

Am 19. Mai war der Bus des Unternehmens Flixbus auf der A9 verunglückt und auf die Seite gekippt, eine Leitplanke bohrte sich durch die Windschutzscheibe. Eine 63 Jahre alte Frau kam vor Ort ums Leben. Der damals 59 Jahre alte Busfahrer und acht weitere Menschen wurden schwer, 63 Fahrgäste leicht verletzt. Insgesamt saßen 75 Menschen in dem Fernbus, der von Berlin nach München unterwegs war.

Lesen Sie auch

Von RND/dpa

Bewaffneter Raub im Vogtlandkreis: Ein Mann hat ein Schuhgeschäft überfallen und eine Verkäuferin mit einer Pistole bedroht. Die Polizei sucht nach dem Täter.

07.03.2020

Mit mehr als zwei Promille intus war ein 40 Jahre alter Radler in der Nacht zu Freitag in Bad Schandau unterwegs. Polizisten zogen ihn aus dem Verkehr. Der Mann war den Beamten aufgefallen, weil er keine Beleuchtung am Fahrrad hatte.

06.03.2020

Ein polnischer Truck ist am Freitagvormittag auf einen vorausfahrenden Lkw geprallt. Dabei wurde der Fahrer verletzt, die Fahrerkabine des Sattelzuges völlig zerstört. Auf der Autobahn 4 stauten sich die Autos kilometerlang.

06.03.2020