Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker 33-Jähriger schmuggelt LSD in Schlüpfer
Region Polizeiticker 33-Jähriger schmuggelt LSD in Schlüpfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:48 22.06.2018
In dem geräumigen Schlüpfer des Mannes war Platz für 150 LSD-Trips, eine Tüte mit Ecstasy-Tabletten und ein Fläschchen bisher unbekannten Inhalts Quelle: Bundespolizei
Anzeige
Bad Gottleuba-Berggießhübel

Bei einem anrüchigen Drogenschmuggel haben Pirnaer Zöllner einen 33-Jährigen in der Nacht zu Mittwoch erwischt. Der in Sachsen lebende Mexikaner transportierte Rauschgift in seinem Schlüpfer. In dem offenbar ziemlich geräumigen Modell hatte er 150 LSD-Trips, eine Tüte mit Ecstasy-Tabletten und ein Fläschchen bisher unbekannten Inhalts verstaut.

Auf die Schliche gekommen waren die Zöllner dem Mann dank einer besonderen Spürnase: Rauschgiftspürhündin Thora zeigte sich äußerst interessiert an den Gepäckstücken des 33-Jährigen, nachdem die Zöllner dessen Auto am Parkplatz „Am Heideholz“ von der Autobahn 17 gelotst hatten. Daraufhin wurden sowohl Fahrzeug und Gepäck sowie der 33- jährige Fahrer selbst einer eingehenden Kontrolle unterzogen – was schließlich die Drogen ans Licht beförderte.

Das Hauptzollamt warnt anlässlich des Fundes noch einmal eindringlich vor dem Missbrauch des Halluzinogens LSD. Die Wirkung werde bereits bei einer Dosierung im Mikrogrammbereich spürbar. Die Droge wird zumeist auf Papierstücke, die Trips oder Tickets genannt werden, aufgebracht und dann gelutscht oder geschluckt – eine in diesem konkreten Fall besonders unappetitliche Vorstellung.

Da diese meist winzigen Papierteilchen oft bunt bedruckt, mit Bildchen oder Logos versehen sind, wirken sie harmlos. Deshalb seien gerade für Kinder und Heranwachsende gefährdet, diese zu probieren, warnen die Zöllner. Im Hauptzollamt Dresden wurden im vergangenen Jahr mehr als 8000 LSD-Trips sichergestellt.

Von uh