Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Zwei Verdachtsfälle auf Coronaviren in Sachsen-Anhalt
Region Mitteldeutschland Zwei Verdachtsfälle auf Coronaviren in Sachsen-Anhalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:51 29.01.2020
In Sachsen-Anhalt gibt es die ersten zwei Verdachtsfälle auf eine Infektion mit dem Coronavirus. (Symbolbild) Quelle: dpa
Naumburg/Dessau-Roßlau/Magdeburg

In Sachsen-Anhalt gibt es die ersten zwei Verdachtsfälle auf eine Infektion mit dem Coronavirus. Es handele sich um einen 60 Jahre alten Mann aus Dessau-Roßlau sowie einen Mann im Burgenlandkreis, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Mittwochnachmittag in Magdeburg. Die Männer werden auf Isolierstationen in Krankenhäusern in Naumburg und Dessau-Roßlau betreut. Von beiden Patienten seien Proben genommen worden, die derzeit untersucht werden. Mit Ergebnissen wird am Donnerstag gerechnet. Erst dann ist klar, ob sich einer oder beide Männer mit dem Coronavirus angesteckt haben. Zuvor hatte der Mitteldeutsche Rundfunk vom Dessauer-Verdachtsfall berichtet.

In Sachsen werden weiterhin Proben analysiert, doch es sind weiterhin keine Verdachtsfälle bekannt. "Bislang haben wir 13 Proben getestet. Glücklicherweise war keiner der Patienten positiv für das neue Coronavirus", sagte Uwe G. Liebert vom Institut für Virologie der Universität Leipzig zu LVZ.de. "Es handelt sich ausschließlich um Einwohner von Wuhan oder Reiserückkehrer aus der betroffenen Region. Für morgen sind bereits weitere Proben avisiert."

von hgw/LVZ

Die Landesdirektion Sachsen ist von der Landespressekonferenz mit dem Negativpreis „Tonstörung“ gerügt worden. Kritisiert wird damit die fehlende Offenheit und mangelnde Kommunikationsbereitschaft‎ der obersten Landesbehörde.

29.01.2020

Die linksextremen Ausschreitungen in Leipzig-Connewitz beschäftigen auch den Sächsischen Landtag. In einer Aktuellen Stunde prallten die Meinungen aufeinander.

29.01.2020

Der umstrittene polnische Braunkohle-Tagebau Turow liegt im Dreiländereck zu Deutschland und Tschechien. Eine Umweltbehörde in Breslau gab nun ihre Zustimmung für den Weiterbetrieb. Tschechien droht mit Klage.

29.01.2020