Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Ex-Ministerpräsident Tillich legt Mandat nieder und lässt Zukunft offen
Region Mitteldeutschland Ex-Ministerpräsident Tillich legt Mandat nieder und lässt Zukunft offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 26.04.2018
Sachsens ehemaliger Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Sachsens früherer Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) will sein Mandat als Abgeordneter des sächsischen Landtages im Herbst niederlegen. Einen entsprechenden Bericht der Chemnitzer „Freien Presse“ vom Donnerstag bestätigte Tillich auf Nachfrage. Als Termin hatte er in der Zeitung den 31. Oktober genannt. Was er künftig machen wolle, ließ der 59-Jährige offen. „Meine Zukunftspläne behalte ich erst einmal für mich“, sagte Tillich der Deutschen Presse-Agentur am Rande der Landtagssitzung in Dresden.

Zuletzt war darüber gemutmaßt worden, ob Tillich nicht mit einem Posten bei der EU liebäugelt. Vor seinem Eintritt in das sächsische Kabinett 1999 hatte er im EU-Parlament gesessen. Tillich spricht mehrere Sprachen fließend und ist in Europa gut vernetzt. Auch ein Job im diplomatischen Bereich wird dem Diplomingenieur zugetraut.

Anzeige

Tillich sitzt seit Oktober 2004 im sächsischen Landtag. Von Mai 2008 bis Dezember 2017 war er Ministerpräsident des Freistaats. Nach der schweren Niederlage der sächsischen CDU bei der Bundestagswahl 2017 trat er zurück. Sein Nachfolger ist Michael Kretschmer (CDU). In Sachsen wird 2019 ein neuer Landtag gewählt.

dpa