Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Zahl der Privatinsolvenzen geht in Sachsen erneut zurück
Region Mitteldeutschland Zahl der Privatinsolvenzen geht in Sachsen erneut zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 06.06.2016
Quelle: dpa
Dresden

In Sachsen ist die Zahl der Privatinsolvenzen weiter gesunken. Das geht aus einer Studie der Wirtschaftsauskunft Bürgel hervor, die am Montag in Hamburg vorgestellt wurde. Demnach meldeten im ersten Quartal dieses Jahres 1199 Menschen eine private Zahlungsunfähigkeit an, im Vergleichsquartal des Vorjahres waren es 1299. Mit dem Rückgang liegt Sachsen im Bundestrend. In den ersten drei Monaten waren in Deutschland 25 649 Menschen von einer Insolvenz betroffen, das waren 3,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie Bürgel weiter mitteilte.

Mit dem Rückgang setzt sich in Sachsen der Trend der letzten Jahre fort. Demnach gab es im Jahr 2015 im Land 5125 Privatinsolvenzen, im Jahr davor waren es 5395. Bürgel geht davon aus, dass die Privatinsolvenzen auch im gesamten Jahr 2016 sinken werden. Hauptgrund ist den Angaben zufolge die positive Lage auf dem Arbeitsmarkt.

dpa

Sachsens CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer hat eine sachliche Diskussion über Abtreibungen in Deutschland angemahnt. Angesichts einer hohen Zahl von Schwangerschaftsabbrüchen sei eine gesellschaftliche Debatte gerechtfertigt.

06.06.2016

Die sächsische Polizei hat am Montag 44 neue Elektroautos für ihre Fahrzeugflotte erhalten. Die emissionsfreien Wagen sollen überwiegend von Bürgerpolizisten sowie für Kurierfahrten genutzt werden, wie das sächsische Innenministerium mitteilte.

06.06.2016

Die Linken im Landtag verlangen Aufklärung über einen Kurswechsel bei der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen. Finanzminister Georg Unland (CDU) müsse im Haushalts- und Finanzausschuss am Mittwoch alle Karten auf den Tisch legen, wie es nach den derzeitigen Plänen mit der Manufaktur weitergehen soll.

06.06.2016