Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Zahl der Brauereien in Sachsen steigt
Region Mitteldeutschland Zahl der Brauereien in Sachsen steigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:41 24.02.2019
8,2 Millionen Hektoliter Bier wurden in Sachsen 2018 abgefüllt. Quelle: Ilia Yefimovich/dpa (Symbolfoto)
Dresden/Bonn

In Sachsen ist die Zahl der Brauereien überdurchschnittlich stark gestiegen. Landesweit 75 Braustätten hat das Statistische Bundesamt im vergangenen Jahr gezählt - 6 mehr als 2017. Das entspricht einem Zuwachs von knapp neun Prozent. Nach den jüngsten Zahlen lag Sachsen mit der Steigerung deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt von 2,6 Prozent. Bundesweit sind nur in Nordrhein-Westfalen noch mehr Brauereien hinzugekommen. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Braustätten in Sachsen kontinuierlich gestiegen: 2014 waren es noch 60.

Sachsen brauen mehr Bier, trinken aber weniger

Das Bundesland mit den mit Abstand meisten Brauereien ist nach wie vor Bayern. Im vergangenen Jahr waren es 654. Sachsen-Anhalt zählt dagegen gemeinsam mit Mecklenburg-Vorpommern mit jeweils nur gut 20 Braustätten zu den Bundesländern mit den wenigsten Brauereien.

Insgesamt produzierten die sächsischen Brauereien im Vorjahr rund 8,2 Millionen Hektoliter Bier – und lagen damit bundesweit auf dem dritten Platz hinter Bayern und Nordrhein-Westfalen. Dagegen ging der Bierdurst der Sachsen offenbar zurück – trotz Fußball-WM und heißem Sommer: 2018 wurden im Freistaat rund 7,8 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt – ein Minus von 4,2 Prozent im Vergleich 2017. Insgesamt wurden im Vorjahr in Deutschland 94 Millionen Hektoliter Bier verkauft.

Lesen Sie auch:
Das ist das Lieblingsbier der Deutschen

Von RND/dpa