Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sächsische Skigebiete teilweise gesperrt
Region Mitteldeutschland Sächsische Skigebiete teilweise gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 12.01.2019
Altenberg: Wintersportler warten am Fuße des Skigebiet Raupennesthang an einem Skilift. Quelle: Sebastian Kahnert/dpa
Klingenthal

In sächsischen Skigebieten sind die Loipen wegen Schneebruchs nur teilweise zu befahren. So bleiben etwa die Loipen um den Kahleberg und die Scharspitze bei Altenberg (Osterzgebirge) gesperrt. „Unsere Kollegen waren in den letzten beiden Tagen unterwegs, um die Wälder von Schneebruch zu beräumen“, hieß es am Samstag in dem Wintersportbericht des Wintersportortes Altenberg. In der Nacht seien aber so viele Bäume umgebrochen, dass keine Loipe durchgängig zu nutzen sei. Hingegen sind die Lifte in Altenberg und Geising geöffnet.

In Rehefeld hat der Sessellift geschlossen. Der Schlepplift laufe, der Betrieb könne wegen Schneebruchs aber immer wieder unterbrochen werden, hieß es.

Im Vogtlandkreis hat das Landratsamt am Samstag wegen akuter Schneebruchgefahr die Wälder sperren lassen. Betroffen sind unter anderem Schöneck und Klingenthal, Morgenröthe-Rautenkranz sowie Markneukirchen. Wegen herabstürzender Baumkronen sei das Betreten untersagt, teilte der Landkreis mit.

Auch die Kammloipe bleibt geschlossen, alternativ wird den Angaben zufolge die Sonnenloipe in Klingenthal für Langläufer gespurt. Die Skilifte Mühlleiten und Jägerstraße rüsten sich für einen Ansturm - bei Pulverschnee und einem halben Meter Schnee.

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Würde bereits am kommenden Sonntag in Thüringen gewählt, stände Rot-Rot-Grün ohne Mehrheit da. Aber auch Konkurrent CDU müsste herbe Verluste hinnehmen.

12.01.2019

Union und AfD liefern sich im Freistaat weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei den Prognosen zur Landtagswahl. Derzeit sieht es so aus, als würden beide Konkurrenten auf 28 Direktmandate kommen.

12.01.2019

Verbraucher sollten sich darauf gefasst machen, dass in Zukunft die Preise für Rindfleisch und Milchprodukte steigen werden. Nach Angaben des Landesbauernverbandes gebe es in der Region Sachsen Kostenprobleme bei der Tierhaltung.

11.01.2019