Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Wieso die Landeskirche bei Sonntagsarbeit in Callcentern mitreden darf
Region Mitteldeutschland Wieso die Landeskirche bei Sonntagsarbeit in Callcentern mitreden darf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 23.04.2019
Ein Landeswappen des Freistaates Sachsen hängt in einem Gerichtssaal im Sächsischen Oberverwaltungsgericht. (Archivbild) Quelle: Arno Burgi/dpa
Bautzen

Die evangelische Landeskirche muss bei Entscheidungen zur Genehmigung von Sonntagsarbeit beteiligt werden. Das hat das Sächsische Oberverwaltungsgericht entschieden und eine Berufung des Freistaates zurückgewiesen. Die Landeskirche sei im Grundrecht auf Religionsfreiheit betroffen, teilte das Gericht am Dienstag mit.

Hintergrund ist eine Ausnahmegenehmigung der Landesdirektion für Sonntagsarbeit in Callcentern. Daraufhin hatte die Landeskirche eine Beteiligung an laufenden und künftigen Verfahren gefordert, was die Landesdirektion aber ablehnte.

Erste Entscheidung vor zwei Jahren

Die Landesdirektion hatte sich auf das Arbeitszeitgesetz - ein Bundesgesetz - gestützt, das eine Verfahrensbeteiligung nur denjenigen zugesteht, die in eigenen Rechten betroffen sind. Im Falle der Kirche hatte die Behörde das nicht so gesehen.

Eine Klage der Landeskirche vor dem Verwaltungsgericht Dresden hatte Erfolg. Das Oberverwaltungsgericht bestätigt nun mit seinem Urteil vom 11. April die Entscheidung vom April 2017.

Sonn- und Feiertage bleiben geschützt

Nach Ansicht der Richter ist die Kirche in ihrem Grundrecht auf Religionsfreiheit betroffen, die auch eine Sonn- und Feiertagsgarantie vorsieht. Aufgrund einer noch immer geltenden Bestimmung aus der Weimarer Reichsverfassung bleiben Sonn- und Feiertage gesetzlich geschützt.

Der „Schutzauftrag“ sei auch von Behörden bei der Bewilligung von Ausnahmen zu beachten, hieß es. Gegen das Urteil kann Revision am Bundesverwaltungsgericht erhoben werden.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Innerhalb von zehn Jahren hat sich die Zahl der Brauereien und Mälzereien in Sachsen fast verdreifacht. Zwei andere Branchen haben es hingegen schwer.

23.04.2019
Mitteldeutschland Neues Buch vom Leipziger Künstler Schwarwel - Comic-Reise in die DDR: Thälmann, Trampen, Turnfest

Wie war das Leben in der DDR und kurz nach 1989? Der Leipziger Comiczeichner Schwarwel hat sich in seinem neuen Buch wieder auf eine Zeitreise begeben. Mit Texten von Wissenschaftlern und Zeitzeugen ist ein unterhaltsames und informatives „Geschichts“-Buch entstanden.

23.04.2019

Hort der sozialen Sicherheit oder Unterdrückungsstaat? Das heutige Bild vom DDR-Alltag ist so unterschiedlich wie die Menschen, die ihn erlebt haben. Das macht das Thema für die Geschichtsforschung so spannend.

23.04.2019