Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Schnee und Glätte sorgen für erhebliche Verkehrsprobleme in Sachsen
Region Mitteldeutschland

Wetter in Sachsen: Verkehrsbehinderungen wegen Schnee und Wind 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 14.01.2021
Leipzig: Ein Radfahrer ist im Schnee im Stadtteil Lindenau unterwegs.
Leipzig: Ein Radfahrer ist im Schnee im Stadtteil Lindenau unterwegs. Quelle: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/
Anzeige
Leipzig

Heftiger Schneefall und Wind haben am Donnerstagmorgen in Sachsen erhebliche Verkehrsprobleme verursacht. Nach Lkw-Unfällen ging auf der A17 Dresden-Prag und der A72 Hof-Chemnitz zeitweise nichts mehr, wie ein Sprecher des Verkehrswarndienstes in Dresden auf Anfrage sagte. Schwerpunkte war vor allem die Regionen Sächsische Schweiz und Erzgebirge.

Auf der A17 zwischen Heidenau und Pirna war ein Lkw an die Leitplanke gerutscht und hatte sich quer gestellt, ein zweiter Laster fuhr auf. „Die Bergungsarbeiten dauern an.“ Nach einem Lkw-Unfall ist auch die A72 zwischen Stollberg-Nord und dem Rastplatz Am Neukirchener Wald in Richtung Chemnitz gesperrt. Aufgrund von Schneeverwehungen waren viele Straßen im Freistaat zeitweise nicht befahrbar. „Der Winterdienst kriegt das peu a peu in den Griff, gegen Mittag wird sich die Lage dann weitgehend entspannen.“

Wegen des heftigen Schneefalls musste auch die Drahtseilbahn zur Augustusburg pausieren. Da ungewiss ist, wie lange es noch schneit, ist der Betrieb der Standseilbahn seit dem Morgen bis auf Weiteres eingestellt, wie eine Sprecherin des Verkehrsverbundes Mitteldeutschland am Donnerstag sagte. Die Bahn verkehrt seit 1911 von Erdmannsdorf im Tal den Hang des Schellenberges hinauf.

Lesen Sie auch: Seltenes Winter-Gewitter zieht über Leipzig

Auf der 1237 Meter langen Strecke überwindet sie einen Höhenunterschied von 168 Metern. Sie wird hauptsächlich touristisch genutzt, aber auch als eine Art Lift für Rodler im Winter. „Wegen Corona ist da momentan aber sowieso wenig los.“

Von RND/dpa

13.01.2021
13.01.2021