Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Weiter Sommerhitze und Trockenheit in Sachsen – Nur lokal Regen
Region Mitteldeutschland Weiter Sommerhitze und Trockenheit in Sachsen – Nur lokal Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 15.07.2018
Das ausgetrocknete Flussbett der Elbe in Dresden. Quelle: Sebastian Kahnert/dpa
Anzeige
Dresden

Zwischenzeitliche Niederschläge in Sachsen und Tschechien haben am Wochenende die Brandgefahr in den Wäldern verringert und die Elbe ein paar Zentimeter ansteigen lassen. Am Sonntag galt mit Ausnahme einzelner Bereiche im Westen nur die Warnstufe 2 für eine geringe Gefahr im Freistaat, wie aus der Übersichtskarte hervorgeht. Nur in den Landkreisen Nordsachsen und Leipzig, der Stadt Leipzig sowie dem Vogtlandkreis herrschte mittlere Gefahr. Allerdings rechnen Umweltexperten bereits für Montag wieder mit einer Verschärfung der Situation.

„Dank Hoch "Falk" ist der Sommer zurück“, sagte Meteorologe Thomas Hain vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig. Bei Werten von 27 bis 29 Grad bleibe es in weiten Teilen des Landes sehr trocken, nur im Bergland und in Ostsachsen bestehe ein geringes Risiko für Schauer und Gewitter. „Es ist zu warm und deutlich zu trocken“, sagte Hain. Flächendeckende Überregnung sei nicht in Sicht, es werde eher noch schlimmer mit der Trockenheit.

Anzeige

In der Elbe herrscht indes weiter Niedrigwasser, da es auch in ihrem Einzugsgebiet in Tschechien relativ warm und trocken ist. Der Wert am Pegel Dresden stieg von Samstag auf Sonntag um vier auf 69 Zentimeter. Nach Angaben von Hain ist der Regen zeitverzögert in der Elbe angekommen.

Die Sächsische Dampfschifffahrt schränkte ihren Fahrplan je nach Lage ein, verkürzte etwa die Tour in der Sächsischen Schweiz oder fuhr mit weniger Passagieren pro Schiff.

Laut Hain wird sich an der Wettersituation vorerst nichts ändern. „Die Flusspegel werden wieder sinken und die Waldbrandgefahr steigen, es sieht nicht nach großartigen Niederschlägen aus.“

dpa