Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Warnstreik der Flugbegleiter – in Leipzig fallen drei Flüge aus
Region Mitteldeutschland Warnstreik der Flugbegleiter – in Leipzig fallen drei Flüge aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 20.10.2019
Der Streik der Flugbegleiter hat auch Auswirkungen auf die Flughäfen in Leipzig und Dresden. Quelle: Christophe Gateau/dpa
Anzeige
Leipzig/Dresden

Wegen des Warnstreiks der Kabinengewerkschaft Ufo sind am Sonntag auch an den beiden sächsischen Flughäfen Flüge gestrichen worden. Allerdings hielten sich die Auswirkungen in Grenzen. In Leipzig waren drei Maschinen aus München, Köln und Düsseldorf betroffen. In Dresden wurden zwei Verbindungen nach Frankfurt und Köln gestrichen.

Betroffen waren jeweils beide Richtungen, insgesamt fielen in Sachsen damit zehn Flüge aus. Zunächst war in Leipzig nur von einem Flugausfall am Abend die Rede gewesen. Lauf Flugtafel am Airport wurden dann aber zwei weitere Flüge gestrichen. Insgesamt standen in Leipzig/Halle am Sonntag 38 Abflüge im Plan, in Dresden 24.

Anzeige

Die Kabinengewerkschaft Ufo hatte am frühen Morgen den Warnstreik der Flugbegleiter der Lufthansa-Töchter Eurowings, Germanwings, Lufthansa Cityline und SunExpress an mehreren deutschen Flughäfen von ursprünglich 5.00 bis 11.00 Uhr bis um Mitternacht verlängert.

Lufthansa droht Streikenden mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen

Hinter dem Arbeitskampf steht ein tiefes Zerwürfnis zwischen Ufo und dem Lufthansa-Konzern. Das Unternehmen erkennt den Ufo-Vorstand nach erheblichen Führungsquerelen nicht mehr als vertretungsberechtigt an und will der Gewerkschaft gerichtlich die Tariffähigkeit absprechen lassen.

Der langjährige Ufo-Vorsitzende Nicoley Baublies wurde sogar aus dem Lufthansa-Dienst entlassen. Die Ufo-Streiks bewertet Lufthansa in dieser Logik als rechtswidrig und hat Teilnehmern mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen gedroht.

Von RND/joh/dpa