Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Wahlforscher: Ramelow legt Basis für Erfolg der Linken in Thüringen
Region Mitteldeutschland Wahlforscher: Ramelow legt Basis für Erfolg der Linken in Thüringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 27.10.2019
Bodo Ramelow wird sogar in Teilen der CDU-Wählerschaft positiv bewertet. Quelle: Robert Michael/dpa-Zentralbild/d
Mannheim/Berlin

Ministerpräsident Bodo Ramelow hat nach einer Analyse der Forschungsgruppe Wahlen die Basis für den historischen Sieg seiner Partei bei der Landtagswahl in Thüringen gelegt. Der Spitzenkandidat der Linken schneide bei Leistungsbilanz und Ansehen deutlich besser ab als CDU-Ministerpräsidenten des Landes vor fünf oder zehn Jahren; die meisten Thüringer wünschten sich Ramelow weiter als Regierungschef, heißt es in der am Sonntagabend veröffentlichen Analyse des Wahlausgangs.

Die Linke wurde bei der Wahl erstmals in einem Bundesland stärkste Kraft vor AfD und CDU. Die CDU, die 1990 bis 2014 stets die meisten Stimmen bekommen hatte, stürzte auf ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Wie die SPD ohne bundespolitischen Rückenwind, werde die CDU zwar bei Ansehen und politischer Arbeit positiv gesehen, beim Kandidaten und zentralen Themen habe sie aber relative Defizite, analysierte die Forschungsgruppe.

Mehr zur Thüringenwahl

Linke gewinnt Landtagswahl in ThüringenAfD zweitstärkste Kraft

Absturz bei der Landtagswahl: Die neuen Leiden der Thüringer SPD

Jubel bei Linken und AfD in Altenburg – Totenstille bei CDU und Grünen

Interaktive Grafik: So sehen die Optionen aus

Interaktive Karte: So lief das Rennen bei den Direktkandidaten

Positive Bewertung auch bei der CDU

So liege CDU-Spitzenkandidat Mike Mohring beim Ansehen mit 0,9 Punkten auf einer Skala von plus bis minus 5 Punkten klar hinter Ramelow (1,6 Punkte). Dieser werde inzwischen auch im CDU-Lager positiv bewertet. 73 Prozent der Thüringer bescheinigten Ramelow gute Arbeit und 53 Prozent bevorzugten ihn, aber nur 32 Prozent Mohring als Regierungschef. Im Duell Linke- gegen AfD-Kandidat seien 72 Prozent für Ramelow und lediglich 14 Prozent für den AfD-Mann Björn Höcke, der selbst die eigenen Reihen nur bedingt überzeuge.

Die Zahlen der Forschungsgruppe Wahlen basieren nach deren Angaben auf einer telefonischen Befragung unter 1628 zufällig ausgewählten Wahlberechtigten in Thüringen in der Woche vor der Wahl sowie auf der Befragung von 18 808 Wählern am Wahltag.

Von Jens Dudziak, dpa

Die SPD hat bei den Landtagswahlen in Thüringen ein historisch schlechtes Ergebnis eingefahren. Ausgerechnet im Erfurter „Café DuckDich“ nahmen die SPD-Mitglieder das Wahlergebnis am Sonntag entgegen.

27.10.2019

Thüringen hat gewählt und die Linke ist klarer Wahlsieger. Die Partei von Ministerpräsident Bodo Ramelow kam auf 31 Prozent der Stimmen. Die AfD zieht an der CDU vorbei und schafft mit 23,4 Prozent Platz zwei, die Union stürzt auf 21,8 Prozent ab.

28.10.2019

1,7 Millionen Thüringer können heute über ihre neue Landesregierung entscheiden. Bis 16 Uhr hatten bereits 54,1 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben - deutlich mehr, als zum gleichen Zeitpunkt 2014. 

27.10.2019