Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Große Suche endet tragisch: 83-jähriger Ostsee-Urlauber aus Leipzig tot geborgen
Region Mitteldeutschland

Von Ehefrau vermisst gemeldet: 83-jähriger Urlauber aus Leipzig tot aus Ostsee geborgen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:27 05.07.2021
Einen 83-Jährigen Mann aus Sachsen konnte die Polizei am Sonntag nur noch tot aus der Ostsee bergen.
Einen 83-Jährigen Mann aus Sachsen konnte die Polizei am Sonntag nur noch tot aus der Ostsee bergen. Quelle: Friso Gentsch/dpa
Anzeige
Heringsdorf/Usedom

Am Sonntagabend hatte eine 79-jährige Urlauberin aus Leipzig ihren Ehemann als vermisst gemeldet. Am späten Abend hatten die Frau und die Suchkräfte traurige Gewissheit. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

Der Verstorbene war am Strand von Kölpinsee am Nachmittag in der Ostsee baden gegangen. Ab da fehlte jede Spur von ihm, weshalb seine Frau die Vermisstenmeldung machte. Mit einem Polizeihubschrauber, der Feuerwehr und der Polizeistreifen von Heringsdorf wurde sofort eine umfangreiche Suche gestartet.

Newsletter Kompakt

Die wichtigsten Nachrichten und Meldungen des Tages aus Dresden – täglich gegen 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Abonnieren
Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Weil Bürger einen Hinweis hinterließen, fand die Feuerwehr den 83-jährigen leblos im Wasser treiben, der Notarzt konnte aber nur noch seinen Tod feststellen. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen in der Sache aufgenommen obwohl bis zum späten Sonntagabend nichts auf darauf hindeutete, dass es ein Fremdverschulden gab. Ebenfalls am Sonntag war bei Karlshagen ein 82 Jahre alter Rentner aus Halle in Sachsen-Anhalt ums Leben gekommen.

Von RND

04.07.2021
Nach Lockerung der Corona-Vorschriften - Parteitag: Sachsen-SPD setzt neue Akzente
04.07.2021