Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Umwelthilfe beantragt Feuerwerksverbot auch in sächsischen Städten
Region Mitteldeutschland Umwelthilfe beantragt Feuerwerksverbot auch in sächsischen Städten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:54 24.10.2019
Nach dem Willen der Deutschen Umwelthilfe soll es in Leipzig zu Silvester etwas ruhiger zu gehen. (Archivbild) Quelle: Dirk Knofe
Dresden

Die Silvester-Böllerei soll nach dem Willen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) ein Ende haben: Am Donnerstag stellte die Organisation für weitere deutsche Städte einen formalen Antrag auf Erlass eines Feuerwerksverbotes. Er gilt auch für fünf sächsische Kommunen, in denen der Grenzwert für Feinstaub den Jahresmittelwert von 20 Mikrogramm pro Kubikmeter erreicht oder überschritten hat. Dieser Wert gilt als gesundheitsschädigend. Betroffe sind Leipzig mit einem Wert von 28 Mikrogramm pro Kubikmeter, dahinter rangieren Dresden (23), Görlitz (22), Chemnitz (21) und Zwickau (20).

„Wir wünschen uns weiterhin freudige Feste zum Jahreswechsel – aber ohne verpestete Luft, brennende Häuser, verletzte Menschen und verängstigte Tiere durch archaische Schwarzpulver-Böllerei“, teilte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch mit. Mit einer Online-Petition wolle man Bürgern die Möglichkeit geben, Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) zu einer Gesetzesänderung und die betroffenen Städte zu innerstädtischen Böller-Verboten wie in Berlin, Landshut oder München zu bewegen. Die DHU empfiehlt als Alternative Lasershows.

Lesen sie auch: Böllerverbote – Das sollten Sie über Feuerwerkskörper wissen

Wie die Stadt Dresden mit dem Antrag auf ein Böller-Verbot der DHU reagiert, ist noch unklar. „Wenn der Antrag der Umwelthilfe bei uns eingeht, werden wir uns selbstverständlich damit befassen“, heißt es aus dem Rathaus.

Obwohl auch das Umweltbundesamt schon seit Jahren vor den negativen Folgen der Silvester-Böllerei warne und viele andere Staaten in den Innenstädten die Böllerei verbieten oder stark reglementieren würden, herrsche in vielen deutschen Städten jedes Jahr zum Jahreswechsel ein regelrechter Ausnahmezustand, hieß es: „Am Neujahrstag zeigen sich die Innenstädte als verwüstete und mit Böllermüll verdreckte Umwelt.“ Die DUH kritisierte, dass der Bund weiterhin untätig bleibt.

Die Deutsche Umwelthilfe will ein Verbot von Feuerwerkskörper erwirken. Sollte die Silvester-Böllerei auch in Dresden verboten werden?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Die Deutsche Umwelthilfe will ein Verbot von Feuerwerkskörper erwirken. Sollte die Silvester-Böllerei auch in Dresden verboten werden?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Von LVZ

Von Kultur- und Freizeitangeboten in und um Dresden profitieren nicht nur Besucher. Auch Hotellerie und Gastronomie, Einzelhandel und Dienstleistungssektor verdienen kräftig mit. Die erste Studie der Industrie- und Handelskammer Dresden zu dem Thema sieht einen Nutzen für die Tourismuswirtschaft von hunderten Millionen Euro.

23.10.2019

Die Amtszeit von Sachsens Bischof Carsten Rentzing endet am 31. Oktober. Sein Rücktritt ist besiegelt, doch die Debatte über ihn geht weiter. Im Mittelpunkt der Kritik stehen seine studentischen Texte vor 30 Jahren. Was genau steht drin? Teil 2 der Betrachtung.

24.10.2019

In Thüringen wurde ein neuer Landtag gewählt. Fünf Jahre lang führte eine Koalition aus Linken, SPD und Grünen die Geschicke des Freistaates. Hier lesen Sie eine Bilanz – was Rot-Rot-Grün gelang und was nicht gut lief.

27.10.2019