Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Ulbig: Sachsen rechnet im Januar mit bis zu 5000 neuen Flüchtlingen
Region Mitteldeutschland Ulbig: Sachsen rechnet im Januar mit bis zu 5000 neuen Flüchtlingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 08.01.2016
Archivbild
Archivbild Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Der Freistaat Sachsen rechnet im Januar mit rund 4000 bis 5000 neuen Asylsuchenden. Das gab Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Freitag bekannt. Zwar gebe es in den aktuellen Erstunterkünften des Freistaats noch eine Platzreserve, zudem sollen in Dresden und Leipzig neue Einrichtungen belegt werden. In der Landeshauptstadt handele es sich dabei um zusätzliche Plätze an der Bremer Straße sowie die bereits fertigen Leichtbauhallen am Flughafen, die bislang nicht genutzt werden. Neu hinzu kommen auch 200 Plätze an der Karlsruher Straße.

Ulbig stellte klar, dass Integration und Ordnung Kernthemen in diesem Jahr sein sollen. Straftäter müssen das Land wieder zügig verlassen, kündigte er an. Im vergangenen Jahr hat Sachsen 1616 Menschen abgeschoben.

„Unsere Grundwerte sind nicht verhandelbar“, betonte Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth. Der Freistaat arbeite an einer neuen Förderrichtlinie für Sprachkurse. Bereits veröffentlicht ist eine kostenfreie Broschüre in sechs Sprachen, die wichtige Bausteine und Grundwerte enthält, das Grundgesetz eingeschlossen.

sl/jv