Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Trauer im Leipziger Zoo: Elefantenkind Bên Lòng ist tot
Region Mitteldeutschland Trauer im Leipziger Zoo: Elefantenkind Bên Lòng ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 30.09.2019
Elefantenkind Bên Lòng war der Publikumsliebling im Leipziger Zoo. Quelle: Zoo Leipzig
Leipzig

Mit „großer Trauer“ gibt der Leipziger Zoo bekannt, dass das Elefantenbaby tot ist. Der acht Monate alte Bulle Bên Lòng wurde am Montagvormittag eingeschläfert. Trotz medizinischer Unterstützung sowie Hilfe durch seine Ziehmutter Don Chung und die Pfleger konnte er am Morgen nicht mehr aufstehen. „Unsere Mittel waren angesichts der Laborwerte begrenzt, aber wir haben alles Erdenkliche getan, um ihn zu stabilisieren. Bis zum Schluss haben wir gehofft, dass er es schafft. Diese unsagbar schwere Entscheidung heute Vormittag war unumgänglich. Wir mussten Bên Lòng erlösen“, teilt Zoodirektor Jörg Junhold mit.

Trauer im Zoo Leipzig: Elefantenkind Ben Long ist gestorben. Bereits seit seiner Geburt war es ein Auf und Ab für den kleinen Bullen.

Das Jungtier wurde aufgrund kritischer Leberwerte und einer zu geringen Nahrungsaufnahme seit einer Woche intensiv medizinisch betreut. Sein Zustand besserte sich zwischendurch zwar zeitweilig, insgesamt wurde der Kleine aber zunehmend schwächer.

Auch Uni-Kinderklinik versuchte Bên Lòng zu helfen

Da er von seiner Mutter Hoa getrennt werden musste und ohne Muttermilch mit Ersatzmilch ernährt wurde, hatte der Zoo die klinischen Werte des Elefantenkindes von Anfang an kontinuierlich überwacht. Dadurch fielen die Veränderungen auf. Mit dem Auftreten der ersten Symptome holte sich die veterinärmedizinische Abteilung des Zoos Unterstützung von der Uni-Kinderkliniksowie vom Zentrallabor der Universität Leipzig, um eine Verbesserung der Laborwerte zu erreichen.

„Wir sind wissenschaftlich neue Wege gegangen und haben die Möglichkeiten ausgeschöpft. Am Ende leider trotz des intensiven Kampfes ohne den erhofften Erfolg“, zeigt sich Zootierarzt Andreas Bernhard enttäuscht. Das Elefantenhaus bleibt wie bereits in den vergangenen Tagen auch am heutigen Montag geschlossen.

Das waren die traurigsten Todesfälle im Zoo Leipzig:

Diese Todesfälle aus dem Leipziger Zoo blieben besonders in Erinnerung.

Im Zoo Leipzig ist es bereits der vierte Todesfall bei der Elefantenzucht innerhalb der letzten Jahre. 2012 brachte Elefantendame Hoa ihr erstes Junges zu Welt, das sie kurz darauf tödlich verletzte. 2015 musste ihr zweites Baby nach einer Oberschenkel-OP eingeschläfert werden. Auch Elefantenkuh Thura verlor ihr Kind. Es starb Anfang 2016 noch im Mutterleib.

Den nächsten Elefanten-Nachwuchs erwartet der Zoo 2020. Die zehn Jahre alte Rani ist bereits seit rund eineinhalb Jahren trächtig.

Von Kerstin Decker

Der Prozess gegen die mutmaßliche rechte Terrorgruppe „Revolution Chemnitz“ hatte noch gar nicht richtig begonnen, da wurde er bereits unterbrochen. Ein Verteidiger forderte, das Verfahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchzuführen.

30.09.2019

Diese Bilder gingen um die Welt: Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher verkündete am 30. September 1989 vom Prager Botschaftsbalkon den DDR-Flüchtlingen ihre bevorstehende Ausreise. Nur einem gelangen damals diese Aufnahmen: ZDF-Kameramann Stephan Radke.

30.09.2019

Nach Monaten der Ermittlungen und Auswertung von unter anderem 900.000 Daten beginnt in Dresden der Prozess gegen die Gruppe „Revolution Chemnitz“. Den acht Mitgliedern werden terroristische Bestrebungen und ein geplanter Umsturz vorgeworfen. Der Prozess findet unter Hochsicherheitsbedingungen statt.

30.09.2019