Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sommerferien in Sachsen starten – weniger Stau wegen Corona erwartet
Region Mitteldeutschland

Sommerferien in Sachsen: Weniger Staus erwartet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 17.07.2020
LKW und Autos stauen sich auf der Bundesautobahn A4 in Fahrtrichtung Görlitz. Quelle: Robert Michael/dpa-Zentralbild/d
Anzeige
Leipzig

Am Freitag beginnen für 484.700 Kinder und Jugendliche in Sachsen die Sommerferien - in diesem Jahr könnte die Fahrt in den Urlaub aber weniger zähflüssig ausfallen als sonst: Trotz des Beginns der Sommerferien in fünf Bundesländern rechnet der ADAC an diesem Wochenende mit weniger Staus auf den Autobahnen als in den Jahren zuvor. „Wegen Corona werden viele Menschen in ihrer Region Urlaub machen und die Autobahnen dadurch weniger belasten“, sagte Andreas Hölzl vom ADAC in München. Dadurch dürften aber die Land- und Bundesstraßen stärker genutzt werden.

Lediglich am Freitagmittag und Nachmittag werde aufgrund des zusätzlichen Berufs- und Pendelverkehrs ein hohes Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen erwartet. In Sachsen seien vor allem die A9 und A72 als Verbindungen nach Bayern ausgelastet, zudem die A4 von Görlitz über Dresden Richtung Erfurt.

Anzeige

Autofahrer müssen sich zudem am Freitag auf der A72 im Bereich um Böhlen und Rötha auf kurze Vollsperrungen einstellen. Die Verkehrsführung auf der neugebauten Trasse wird geändert. Daher kommt es zu Sperrungen am späten Vormittag nötig.

Stau vermeiden? Fahren Sie abends

Eine gute Alternative den Staus zu entgehen, sei eine Abfahrt am Freitagabend. „Dann sollte die Person hinterm Steuer aber ausgeruht sein und nicht direkt nach der Arbeit losfahren“, erläuterte Hölzl. Auch ein regelmäßiger Fahrerwechsel erhöhe die Sicherheit.

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) forderte die Schüler und Lehrer auf, in den Sommerferien „neue Energie zu tanken“. Schließlich halte das neue Schuljahr mit der Rückkehr zum Regelbetrieb neue Herausforderungen bereit.

Lesen Sie auch

Von RND/ms/dpa

16.07.2020
16.07.2020