Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Schwierige Koalitionsbildung in Thüringen: So sehen die Optionen aus
Region Mitteldeutschland Schwierige Koalitionsbildung in Thüringen: So sehen die Optionen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 27.10.2019
Diskussionsrunde mit den Spitzenkandidaten der Parteien nach der Landtagswahl in Thüringen. Quelle: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dp
Erfurt

Egal wie die Landtagswahlen in Thüringen letztlich ausgehen werden: Eine Regierungsbeteiligung wird in jedem Fall mehr als kompliziert. Eine Zusammenarbeit mit der AfD haben alle anderen Parteien schon vor dem Urnengang kategorisch ausgeschlossen. Für eine Weiterführung der amtierenden rot-rot-grünen Koalition in Erfurt fehlt nach dem erneuten Absturz der SPD und dem überraschende schlechten Abschneiden der Grünen eine Mehrheit.

Laut den Hochrechnungen dürfte der neue Landtag 88 Sitze haben. Nach den Hochrechnungen von ARD und ZDF kommt die Linke auf 28 Sitze, die CDU auf 20 bis 21, AfD auf 22 Sitze. Die SPD könnte 7 bis 8 Abgeordnete in den Landtag entsenden, Grüne und FDP lägen bei jeweils 5 Mandaten.

Von LVZ

Obgleich die CDU im Gesamtergebnis der Zweitstimmen herbe Verluste hinnehmen musste, holte sie bei den Direktkandidaten die meisten Wahlkreise. Eine interaktive Wahlkarte gibt detailliert Auskunft.

28.10.2019

Ministerpräsident Bodo Ramelow hat nach einer Analyse der Forschungsgruppe Wahlen die Basis für den historischen Sieg seiner Partei bei der Landtagswahl in Thüringen gelegt.

27.10.2019

Die SPD hat bei den Landtagswahlen in Thüringen ein historisch schlechtes Ergebnis eingefahren. Ausgerechnet im Erfurter „Café DuckDich“ nahmen die SPD-Mitglieder das Wahlergebnis am Sonntag entgegen.

27.10.2019