Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Schneechaos in Leipzig: LVB setzen Fahrplan außer Kraft – Bahn sperrt den Hauptbahnhof
Region Mitteldeutschland Schneechaos in Leipzig: LVB setzen Fahrplan außer Kraft – Bahn sperrt den Hauptbahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 17.03.2018
Die LVB haben ihren Fahrplan außer Kraft gesetzt..  Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

 Bahnreisende und Kunden der Leipziger Verkehrsbetriebe müssen an diesem Sonnabend in Leipzig mit erheblichen Behinderungen auskommen. Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) haben am Morgen ihren Fahrplan außer Kraft gesetzt. Noch schlimmer trifft es die Deutsche Bahn. Der Hauptbahnhof ist gegen 10 Uhr gesperrt worden. Züge fahren nur noch vereinzelt ein oder aus. „Alles andere macht keinen Sinn mehr“, sagte ein Bahnsprecher gegenüber LVZ.de.

Rund 20 Weichen seien eingefroren oder durch Schneeverwehungen blockiert. Mechaniker seien zwar seit den frühen Morgenstunden im Einsatz, wenn aber eine Weiche repariert sei, trete an einer anderen Stelle die nächste Störung auf. Wie lange die Blockierungen dauern, sei noch nicht abzusehen. Der Bahnsprecher befürchtet aber, dass noch den gesamten Sonnabend mit Einschränkungen zu rechnen sei. Allein ein ICE am Morgen nach Berlin hatte mehr als zwei Stunden Verspätung.

Anzeige

Fernverkehr und Regionalbahnen betroffen

Leipzig ist in Mitteldeutschland unser Schwerpunkt, die Verspätungen strahlen aber ins gesamte Netz aus“, so der Sprecher. Betroffen sei der gesamte Verkehr, sowohl ICE, als auch Regionalbahnen und S-Bahnen steckten fest. Fernzüge werden umgeleitet. Wo entlang werde im Einzelfall entschieden. Fahrgästen könne deshalb auch nicht geraten werden zur Neuen Messe auszuweichen, weil alles unsicher sei.

Quelle: Dirk Knofe

Auf den S-Bahn-Linien 2 und 5 setzt die Bahn zwei Ersatzbusse ein. „Das reicht hinten und vorn nicht, wir haben aber auf die Schnelle nicht mehr Fahrzeuge bekommen“, so der Bahnsprecher. Hinzu kämen die schwierigen Verhältnisse auf den Straßen. Die Busse kommen bei der Glätte nur schwer voran.

Nach Angaben der Bahn werden Zugbindungen aufgehoben. Tickets dürfen damit auch für andere Angebote genutzt werden, sobald wieder etwas fährt. Es gelten zudem die üblichen Entschädigungsregelungen für die Kunden.

Trotz hoher Taktzahl: Straßenbahnen reichen nicht aus

Auch außerhalb des Hauptbahnhofs herrscht Hochbetrieb. Viele Leipziger und Gäste wollen am publikumsstärksten Tag zur Buchmesse. Weil nun die S-Bahn ausfallen, konzentriert sich die komplette Nachfrage auf Bus und Bahn. Aber auch bei den LVB läuft nichts mehr wie gewohnt. Am Morgen hat der Nahverkehrsanbieter seinen Fahrplan außer Kraft gesetzt. „Wir wollen damit Druck herausnehmen. Die Sicherheit steht jetzt an erster Stelle und nicht die Pünktlichkeit“, erklärte LVB-Sprecher Marc Backhaus.

Vor dem Hauptbahnhof organisieren, wie bei Großveranstaltungen üblich, LVB-Helfer den Einstieg in die Bahnen. Nicht alle Fahrgäste kommen allerdings mit ihrer Wunsch-Straßenbahn mit und müssen auf die nächste Verbindung warten. „Wir fahren jetzt weiter mit drei Linien im Drei-Minuten-Takt“, so Backhaus. Bisher sei alles ohne Unfälle abgegangen. Vereinzelt seien wegen glatter Fahrbahnen einige Busse liegengeblieben, so in der Industriestraße. Sonst rolle der Verkehr aber.

Bahn und LVB informieren auf ihren Webseiten über die Einschränkungen. Oftmals fehlen aber auch den Anbietern noch die Informationen, wie es auf konkreten Verbindungen weitergeht.

Behinderungen meldet die Polizei auch von den Autobahnen. Besonders betroffen seien die A 14 und die A 38. Liegengebliebene Fahrzeuge und Unfälle sorgten für unfreiwillige Stopps.

Laut Deutschem Wetterdienst soll es noch bis in die Mittagsstunden schneien. Erst danach ist auf den Straßen und Schienen mit Entspannung zu rechnen.

Schneeverwehungen am Flughafen

Am Flughafen Leipzig/Halle ist der Winterdienst seit der Nacht ständig im Einsatz. Das Hauptproblem dort: der Wind. „Die Start- und Landebahnen werden immer wieder zugeweht“, berichtete Flughafensprecher Uwe Schuhart.

Rund ein Dutzend Fahrzeuge räumten die 3600 Meter lange Piste immer wieder frei und brauchten für einen Einsatz rund eine Viertelstunde. Bis auf zwei innerdeutsche Verbindungen seien aber am Sonnabend alle Maschinen gestartet und gelandet, wenn auch teilweise verspätet. Am frühen Abend will auch der FC Bayern München in Schkeuditz landen. Der Deutsche Meister spielt am Sonntag bei RB Leipzig.

Der Winterdienst arbeite am Flughafen rund um die Uhr. Insgesamt seien bis zu 80 Mitarbeiter im Einsatz. Die Fahrzeugflotte umfasse 70 Autos.

Von Matthias Roth