Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sächsische CDU-Politikerin Friederike de Haas ist tot
Region Mitteldeutschland Sächsische CDU-Politikerin Friederike de Haas ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 18.06.2019
Friederike de Haas im Dezember 2005 Quelle: Norbert Millauer/ddp
Dresden

Die sächsische CDU-Politikerin und frühere Gleichstellungsministerin Friederike de Haas ist am Montag im Alter von 74 Jahren gestorben. Das teilte die Staatskanzlei in Dresden am Dienstag mit. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) würdigte das Wirken der Politikerin, die über Parteigrenzen hinaus Respekt genoss. „Der Tod von Friederike de Haas macht mich traurig. Sie war über viele Jahre eine engagierte Sächsin und für mich eine gute Wegbegleiterin.“

Kretschmer zufolge hat de Haas als Parlamentarische Staatssekretärin und Staatsministerin der ersten Stunde ganz aktiv am Aufbau des neugründeten Freistaats mitgewirkt und für die Gleichstellung von Frauen und Männern wichtige Impuls gesetzt. „Fast 20 Jahre war sie eine prägende Abgeordnete des Sächsischen Landtags und von 2004 bis 2009 zudem Ausländerbeauftragte für Sachsen.“ Neben der Politik habe sie sich auch in der Gesellschaft eingebracht, so viele Jahre als Landesvorsitzende des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

„Wir haben eine Freundin verloren, die ein wunderbarer Familienmensch und überzeugte Christin mit klaren Werten und bürgerlichem Engagement war“, betonte der Ministerpräsident.

Von dpa

Die Branchen Automobil, IT und Logistik rücken in Mitteldeutschland zusammen: In Leipzig vereinbarten die drei Branchenverbände jetzt eine Kooperation.

18.06.2019

22 Prozent der Befragten in der LVZ-Wahlumfrage wollen nach den Landtagswahlen eine Koalition aus SPD, Linken und Grünen auf der Regierungsbank sehen. Der Dresdner Stadtrat Johannes Lichdi hat einen Aufruf an die Parteien gestartet, sich klar zu diesem Bündnis zu bekennen.

18.06.2019

Eine „erweiterte Toleranz in Richtung rechts“ hält Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) für eine Selbstverständlichkeit. Ex-Bundespräsident Joachim Gauck hatte mit seinen Aussagen eine Kontroverse ausgelöst.

18.06.2019