Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsens Ministerpräsident Kretschmer macht „heute-show“ sprachlos
Region Mitteldeutschland Sachsens Ministerpräsident Kretschmer macht „heute-show“ sprachlos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 13.08.2019
Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen. (Archivfoto) Quelle: Robert Michael/ZB/dpa
Dresden

Das gibt’s äußerst selten – doch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat es geschafft, die ZDF-Reporter Lutz van der Horst und Fabian Köster sprachlos zu machen. Die Beiden sind für die „heute-show“ von Oliver Welke aktiv und haben sich mit ihren Spontan-Interviews eine große Fangemeinde erarbeitet. Am Montagabend wollten sie nun abermals Kretschmer aufs Korn nehmen, der im Görlitzer Hotel „Dein Gutshof“ während seiner Wahlkampftour Bratwürste auflegen wollte.

Doch der Regierungschef konterte die Reporter mit einer Gegenfrage aus: Wie viele Minuten geht die Sonne in Görlitz früher auf als im westlichen Aachen? Nach einer Kunstpause schätzte Köster 45 Minuten, van der Horst meinte 51,5 Minuten. Kretschmer löste auf: 34 Minuten. Dem Einwand, man wolle doch über Inhalte sprechen, entgegnete Kretschmer: „Ich habe Ihnen grad eine Bildungslücke geschlossen, oder nicht? Das ist doch etwas.“ Aktuell befindet sich die „heute-show“ in der Sommerpause.

Von Andreas Debski

Ab Montag verkehrt die Deutsche Bahn im mitteldeutschen S-Bahn-Netz mit einem Ersatzfahrplan. Bis Ende Oktober soll so der Mangel an einsatzbereiten Zügen überbrückt werden. Grund sind vorgeschriebene Wartungsarbeiten.

14.08.2019

Die AfD geht über die parlamentarische Arbeit auf kommunaler, Landes- und Bundesebene gezielt gegen ihr missliebige Initiativen, Träger der Jugendarbeit, Kulturschaffende, Gleichstellungsbeauftragte oder Sozialverbände vor, sagte Timo Reinfrank. Geschäftsführer der Amadeu Antonio Stiftung.

13.08.2019

An Sachsens Familiengerichten gibt es immer häufiger Urteile, bei denen Eltern das Sorgerecht für ihre Kinder entzogen wird. Jugendämter können dies beantragen, wenn sie Gefahren für die Kinder erkennen und die Eltern nicht gewillt sind, diese Gefahren abzuwenden.

13.08.2019