Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen verlängert Mietpreisregelung für Dresden und Leipzig
Region Mitteldeutschland Sachsen verlängert Mietpreisregelung für Dresden und Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 03.06.2020
Die sächsische Regierung verlängert die Mietpreisregelungen im Freistaat. (Symbolbild) Quelle: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/ZB
Anzeige
Dresden

Wohnungsmieten in Dresden und Leipzig dürfen auch künftig innerhalb von drei Jahren nur um 15 Prozent erhöht werden. Am Mittwoch verlängerte das Kabinett eine entsprechende Regelung zur sogenannten Kappungsgrenze bis Ende Juni 2025.

Auf diese Weise könnten Mieter weiter vor unangemessenen Mieterhöhungen geschützt werden, sagte Regierungssprecher Ralph Schreiber. Die Kappungsgrenze liegt normalerweise bei 20 Prozent, für die beiden sächsischen Metropolen mit vergleichsweise hohen Mieten gilt aber eine Ausnahme.

Anzeige

Die Fortführung der bisherigen Regelung war im Koalitionsvertrag vereinbart worden. „Das Staatsministerium für Regionalentwicklung hat die Situation auf dem Wohnungsmarkt in beiden Städten anhand fachlicher Kriterien geprüft und festgestellt, dass eine Weiterführung der abgesenkten Kappungsgrenze weiterhin angemessen ist“, hieß es.

Niedrige Leerstandsquote in Dresden und Leipzig

Zu den Kriterien für die Kappungsgrenze gehören unter anderem die Leerstandsquote, der Vergleich der Entwicklung von Mieten und Einkommen in den vergangenen fünf Jahren sowie der Entwicklung bei Angebots- und Bestandsmieten. In Dresden liegt die Leerstandsquote bei 1,5 Prozent, in Leipzig bei nur 0,7 Prozent. Der für einen funktionierenden Markt übliche Wert beträgt etwa drei Prozent.

Von LVZ/dpa

Anzeige