Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland 139 Millionen Euro: Sachsen investiert kräftig in den Nahverkehr
Region Mitteldeutschland 139 Millionen Euro: Sachsen investiert kräftig in den Nahverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 13.04.2020
Sachsen, Dresden: Eine Straßenbahn steht an einer Haltestelle am Hauptbahnhof, während im Hintergrund ein Bus vorbeifährt. Quelle: Monika Skolimowska/dpa/Archivbild
Anzeige
Dresden

Sachsen will in diesem Jahr rund 139 Millionen Euro in den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) investieren. Wie das Wirtschaftsministerium des Freistaates am Montag mitteilte, können damit alle angemeldeten Vorhaben für die Modernisierung und den Ausbau der ÖPNV-Infrastruktur fortgeführt oder neu in Angriff genommen werden.

Auch in schwierigen Zeiten wolle man an einer hohen Förderung für den Nahverkehr festhalten, betonte Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD). Wichtig seien aber auch die Effekte, die sich aus den Aufträgen für die Bau- und Ausrüstungsbranche mitten in der Corona-Krise ergeben.

Größtes Projekt in Chemnitz

Das größte ÖPNV-Einzelvorhaben ist die schrittweise Umsetzung des Chemnitzer Modells - die Verknüpfungen von Straßenbahn und Eisenbahn. In Chemnitz werden zudem die Erneuerung des Gleisdreiecks am Archäologiemuseum und die Beschaffung von zehn Niederflur- Straßenbahnen gefördert.

Weitere Gelder fließen unter anderem in das Verkehrsmanagement-System Mittelsachsen, den Umbau des Leipziger Verkehrsknotens Goerdelerring und den Ausbau des Betriebshofes Trachenberge in Dresden. Am Bahnhof Freital-Potschappel ist die Errichtung eines Park-and-Ride-Platzes geplant.

Lesen Sie auch:

Von RND/dpa