Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland SEK-Logo wird von Sitzen entfernt
Region Mitteldeutschland SEK-Logo wird von Sitzen entfernt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 19.12.2017
Die umstrittene Stickerei auf den Sitzen der neuen Panzerwagen der sächsischen Polizei. Quelle: Dirk Knofe
Dresden

Ein wegen seiner Nähe zur NS-Symbolik heftig kritisiertes Logo des sächsischen SEK soll von den Sitzbezügen eines neuen Polizeieinsatzfahrzeuges entfernt werden. Das teilte das Landeskriminalamt am Dienstag in Dresden mit. Der Entschluss sei „unabhängig der laufenden öffentlichen Diskussion“ getroffen worden, betonte LKA-Sprecher Tom Bernhardt. „Auch wenn das Logo weder Ausdruck einer rechten Gesinnung ist noch anderweitige ideologische Attitüden erkennen lassen soll, ist der in Teilen der Öffentlichkeit wahrgenommene Kontext unter allen Umständen zu korrigieren.“

Am Wochenende war bekanntgeworden, dass die Sitzpolster des gepanzerten Einsatzfahrzeuges „Survivor R“ mit einem Logo bestickt sind, das seit 1991 vom sächsischen Spezialeinsatzkommando genutzt wird. Es zeigt - geflügelt und umringt von einem Lorbeerkranz - ein gekröntes und von zwei Löwen gehaltenes sächsisches Wappen. Darüber und darunter stehen in an Fraktur erinnernder gebrochener Schrift die Worte „Spezialeinsatzkommando“ und „Sachsen“. Fraktur fand zu Beginn der Zeit des Nationalsozialismus als so genannte „deutsche Schrift“ vielfach Anwendung.

dpa

Sachsen will auch künftig die Entwicklung der nationalen Minderheit der Sorben stärken. Entsprechende Maßnahmen würden 2018 fortgesetzt, sagte Sachsens Wissenschafts- und Kunstministerin Eva-Maria Stage (SPD) am Dienstag in Dresden. Vor allem der Erwerb und die Pflege der sorbischen Sprache müssten weiter gefördert werden.

19.12.2017

Acht Wochen war er Sachsens Kultusminister, dann wurde Frank Haubitz (parteilos) schon wieder entlassen. Die sächsischen Lehrer sind darüber empört. Haubitz sei für die Lehrerinnen und Lehrer im Freistaat ein „Hoffnungsträger zur Durchsetzung langjähriger Forderungen“ gewesen, erklärte der Lehrerverband am Dienstag.

19.12.2017

Pünktlich zum Neuanfang in der Landespolitik schlägt der sächsische Städte- und Gemeindetag erste Pflöcke für künftige Finanzverhandlungen ein. Der Freistaat soll seinen Landesanteil an der Kita-Finanzierung deutlich erhöhen. Die Kommunen machen dazu eine bemerkenswerte Rechnung auf.

11.03.2018