Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland 39-Jähriger soll Stieftochter jahrelang vergewaltigt haben
Region Mitteldeutschland 39-Jähriger soll Stieftochter jahrelang vergewaltigt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 08.10.2019
Der Angeklagte soll sich von 2013 bis 2019 zunächst in Sachsen-Anhalt und dann in Kiel an der Tochter seiner Ehefrau vergangen haben. Quelle: Patrick Pleul/dpa
Kiel/Chemnitz

Der Vorwurf lautet auf jahrelangen schweren sexuellen Missbrauch und Vergewaltigung seiner Stieftochter. Seit Dienstag muss sich ein 39-jähriger Mann aus Chemnitz vor dem Kieler Landgericht verantworten.

Der Angeklagte soll sich von 2013 bis 2019 zunächst in Sachsen-Anhalt und dann in Kiel an der Tochter seiner Ehefrau vergangen haben. Das Mädchen ist inzwischen 15 Jahre alt. Die Ehefrau des Mannes und Mutter des Mädchens soll bei fünf der insgesamt sechs Taten nicht zu Hause gewesen sein. Zeitweise habe sie im Krankenhaus gelegen.

Angeklagter wird Vorwürfe voraussichtlich bestreiten

Die Kammer vertagte sich nach der Anklageverlesung und einer kurzen Erklärung des Verteidigers, wie ein Sprecher des Gerichts am Dienstag sagte. Demnach wird der Angeklagte die Vorwürfe voraussichtlich bestreiten. Im Verfahren stünden damit Aussage gegen Aussage und die 15-Jährige müsste auch vor Gericht aussagen.

Der Stiefvater sitzt seit Februar in Untersuchungshaft. Ihm drohen im Falle einer Verurteilung für jede der sechs Taten eine Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren, die dann straff zu einer Gesamtstrafe zusammengezogen werden.

Von RND/dpa

Aufatmen bei Romantikern: Weihnachtsbäume gibt es auch in diesem Jahr ausreichend und sie werden kaum teurer. Trotzdem haben die Dürre-Jahre Folgen: Die Farbe der Nadelbäume ändert sich. Und in ein paar Jahren droht das Angebot knapp zu werden.

08.10.2019

Beim Prozess gegen die rechtsextreme Gruppe „Revolution Chemnitz“ am Dresdner Oberlandesgerichts (OLG) standen am Montag die ersten Zeugenvernehmungen auf dem Programm.

07.10.2019

Es war die bislang kälteste Nacht dieses Herbstes: Auf bis zu minus 3,8 Grad sank das Thermometer in der Nacht zu Montag in Sachsen. Aber der goldene Oktober ist bereits in Sicht: Am Wochenende soll es deutlich wärmer werden.

07.10.2019