Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Protestbewegung „Wir sind Deutschland“ will sich ausdehnen
Region Mitteldeutschland Protestbewegung „Wir sind Deutschland“ will sich ausdehnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 02.11.2015

Plauen. Die in Plauen entstandene Protestbewegung „Wir sind Deutschland“ will sich bundesweit ausdehnen und von dem fremdenfeindlichen Pegida-Bündnis abgrenzen. Zuerst soll ein sogenanntes Team Dresden entstehen, teilten die Veranstalter am Sonntagabend in Plauen mit. Dort hatten sich nach Polizeiangaben rund 4500 Menschen versammelt, um gegen die Asylpolitik der Bundesregierung zu demonstrieren. 

„In rund drei Wochen wollen auch wir starten und den Menschen eine Alternative zu Pegida bieten“, erklärte die für Dresden zuständige Organisatorin Jana Witschetzky. Nach den Worten des Plauener Demo-Mitbegründers Michael Oheim laufen Verhandlungen mit Gleichgesinnten in anderen Städten. In Plauen gab es bereits sieben Kundgebungen von „Wir sind Deutschland“.

dpa

Die Freien Wähler Sachsen wollen mit einer „gelebten Gastkultur“ Fremdenfeindlichkeit entgegentreten. Flüchtlingen und Asylbewerbern solle mit einer „herzlichen Gastfreundschaft“ begegnet werden.

31.10.2015

Der langjährige Datenschutzbeauftragte Andreas Schurig soll weiter im Amt bleiben. Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat den 1958 in Dresden geborenen Mathematiker und Theologen für die erneute Wahl zum sächsischen Datenschutzbeauftragten vorgeschlagen.

30.10.2015

Die Gelder für das Demokratieprogramm „Weltoffenes Sachsen“ sind um mehr als 1,4 Millionen auf 3,8 Millionen pro Jahr aufgestockt worden. In diesem Jahr wurden über 100 Projekte gefördert.

31.10.2015