Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Private Länderbahn rollt bis 2031 im Ostsachsen-Netz
Region Mitteldeutschland Private Länderbahn rollt bis 2031 im Ostsachsen-Netz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 24.05.2019
Auf den Schienen in Ostsachsen rollt auch künftig die Länderbahn (Symbolbild). Quelle: Martin Gerten/dpa
Bautzen

Der Schienennahverkehr in Ostsachsen ist für die kommenden zwölf Jahre abgesichert. Die weitere Beauftragung des privaten Betreibers Länderbahn bringe sowohl für Fahrgäste als auch das Unternehmen Planungssicherheit bis 2031, sagte Bautzens Landrat Michael Harig (CDU) am Freitag bei der Unterzeichnung des Verkehrsvertrags. Harig steht den Verkehrsverbünden Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) und Oberelbe (VVO) vor.

Die fünf Linien des Ostsachsennetzes sind die Strecken DresdenBautzenGörlitz, GörlitzBischofswerda, DresdenZittauLiberec, DresdenEbersbachZittau sowie LiberecZittauVarnsdorfSeifhennersdorf. Der Vertrag umfasst mehr als 370 Millionen Euro, Aufgabenträger sind der ZVON, der VVO sowie auf tschechischer Seite der Liberecký kraj und Ústecký kraj. Das Netz habe große Bedeutung für den grenzüberschreitenden Verkehr nach Polen und Tschechien, sagte Harig.

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember rollt der Nahverkehr östlich von Dresden zudem in neuer Taktung. Dadurch haben Fahrgäste schneller Anschluss an die Züge des Fernverkehrs. Reisezeiten verkürzen sich um bis zu einer halben Stunde. Veränderung verspricht der Geschäftsführer der Länderbahn, Wolfgang Poletty, auch bei der Ausstattung der 26 Fahrzeuge. So sollen Triebwagen erneuert und zum Beispiel mit kostenlosen Internetzugängen, Steckdosen sowie Flachbildschirmen ausgestattet werden. Außerdem erhalte die Zugflotte ein neues Design.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die seit 700 Jahren an der Wittenberger Stadtkirche angebrachte Schmähplastik „Judensau“ darf auch weiter dort hängen. Die Klage eines Bonner Juden wurde vom Dessauer Landgericht als unbegründet abgewiesen.

24.05.2019

Sachsens Handball-Chef Uwe Vetterlein ist am Freitag von seinem Amt zurückgetreten. Auslöser waren Proteste gegen seine Kandidatur für die AfD bei den anstehenden Kommunalwahlen in Dresden.

24.05.2019

Im Magdeburger Zoo endete am Freitag die Geburt eines Giraffen-Junges tragisch. Der Zoo streamte die Niederkunft live ins Internet, unterbrach dann aber die Übertragung, weil das Jungtier tot zur Welt kam.

24.05.2019