Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Polizei bittet um Hinweise auf Identität eines Toten
Region Mitteldeutschland Polizei bittet um Hinweise auf Identität eines Toten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 28.11.2019
Der Zettel mit dem Schriftzug wurde bei dem Toten gefunden. Quelle: Polizei
Neuseddin

Die Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Brandenburg an der Havel versucht seit Oktober dieses Jahres, die Identität eines tot aufgefundenen Mannes herauszufinden. Bisher erbrachten die geführten Ermittlungen und Abgleiche der Vermisstenanzeigen keine Ergebnisse. Der unbekannte Mann wurde am 10. Oktober von Pilzsammlern in einem Waldstück nahe der Autobahn 10 zwischen der Anschlussstelle Ferch und der Ortschaft Neuseddin (Potsdam-Mittelmark/Land Brandenburg) gefunden. Er hatte sich dort an einem Baum erhängt.

Leiche hing seit Monaten am Baum

Der sehr schlechte Zustand der Leiche weist darauf hin, dass er bereits seit längerer Zeit, mutmaßlich seit Februar 2019 dort hing. Die geführten Ermittlungen und gerichtsmedizinischen Untersuchungen ergaben keinerlei Anhaltspunkte für eine fremde, todesursächliche Gewalteinwirkung.

Diesen Rucksack fand die Polizei bei dem Toten. Quelle: Polizei/Montage

Aufgrund eines bei dem Mann gefundenen Abschiedsbriefes geht die Kriminalpolizei von einem Suizid aus. Der Brief war unterzeichnet mit „Steff…“ Der Tote hatte keinerlei Ausweispapiere, Handys oder andere identifizierende Gegenstände bei sich.

Fahrkarte weist auf Fahrt in Mitteldeutschland hin

Die Polizei versucht mit der Veröffentlichung von Gegenständen, die bei dem Toten gefunden wurden, seine Identität mit Hilfe der Bevölkerung festzustellen. Die Polizei fragt, wer die Gegenstände erkennt oder wer einen Bekannten beziehungsweise Verwandten, auf den die Personenbeschreibung passt, vermisst. Eine Tagesfahrkarte, die bei dem Mann gefunden wurde, weist auf eine Fahrt zwischen Mühlbeck (wahrscheinlich Gemeinde Muldestausee in Sachsen-Anhalt) und der Stadt Dessau in Sachsen-Anhalt hin.

Hinweise zur Identität des Toten nimmt die Polizeiinspektion Brandenburg unter 03381-560-0 entgegen.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: Er war 30-40 Jahre alt, etwa 1,75 cm groß, von schmaler bis dünner Statur mit Kleidergröße S.

Eine Visitenkarte führte nicht weiter

Bei sich hatte er eine silberfarbene Armbanduhr der Marke Mike & Ellis mit blauem Ziffernblatt. Er trug eine rechteckige Brille mit schwarzfarbenem Rahmen sowie eine schwarze, lederartige Brieftasche mit zwei Sichtfenstertaschen, Kreditkartenschlitzen und Münzgeldfach. In der Brieftasche wurde eine Visitenkarte der BGHM – Berufsgenossenschaft Holz und Metall; Industriepark Wolfen; Bezirksverwaltung Dessau-Roßlau gefunden. Eine Nachfrage dort erbrachte jedoch keine Hinweise auf die Identität des Toten.

Der Mann besaß einen blau-schwarzen Rucksack, blaufarbene Turnschuhe mit leichten schwarzen und gelben Musterverzierungen und der Aufschrift ,,AIR STAR“.

Anmerkung der Redaktion

Wir berichten in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden, gibt es Hilfe. Unter der kostenlosen Hotline 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 können Sie anonym mit der Telefonseelsorge sprechen, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnte.

Übernahme statt Aufstand, Spiel statt Utopie: Mit „Freundliche Übernahme“ unterstützt das Chemnitzer Schauspielhaus das lokale Festival „Aufstand der Utopien“.

27.11.2019

Das Landgericht Leipzig will am Mittwoch ein Urteil im Fall eines Rechtsreferendars fällen. Der 27-Jährige soll sich im Januar 2016 an Krawallen von Neonazis und Hooligans im Stadtteil Connewitz beteiligt haben.

27.11.2019

Für den Leipziger Anwalt Christoph von Berg, der sich international und mit großem Erfolg darum kümmert, Raubkunst zu den rechtmäßigen Besitzern zurückzubringen, wirft der Dresdner Juwelenraub viele Fragen auf.

26.11.2019