Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Nur noch mit FFP2-Maske in Bus und Bahn? Wie stehen Sie zur Regelung in Bayern?
Region Mitteldeutschland

Nur noch mit FFP2-Maske in Bus und Bahn? Wie stehen Sie zur Regelung in Bayern?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 13.01.2021
Merkel, Söder und Spahn tragen Sie: FFP2-Masken. „Natürlich ist eine FFP2-Maske deutlich sicherer als ein Mund-Nasen-Schutz, der oft auch nur sehr locker getragen wird“, sagt der Virologe Alexander Kekulé.
Merkel, Söder und Spahn tragen Sie: FFP2-Masken. „Natürlich ist eine FFP2-Maske deutlich sicherer als ein Mund-Nasen-Schutz, der oft auch nur sehr locker getragen wird“, sagt der Virologe Alexander Kekulé. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

In Bayern gilt vom kommenden Montag (18. Januar) an eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel. Das hat das Kabinett am Dienstag in München beschlossen, wie Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte.

Der Virologe Alexander Kekulé hält die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Nahverkehr und Einzelhandel grundsätzlich für sinnvoll. „Natürlich ist eine FFP2-Maske deutlich sicherer als ein Mund-Nasen-Schutz, der oft auch nur sehr locker getragen wird“, sagte der Professor der Universität Halle-Wittenberg.

Stimmen Sie ab!

Ihre Meinung ist gefragt! Geben Sie hier Ihre Stimme ab – und sehen Sie im Anschluss direkt, wie die anderen Leser über dieses Thema denken.

Gerade in öffentlichen Verkehrsmitteln drängten sich viele Menschen auf engem Raum, sagte Kekulé. Mit einer FFP2-Maske sinke das Risiko einer Infektion deutlich. „Aber auch in so manchem kleinen Bäckerladen ist es sicher sinnvoll, gerade weil dort teilweise nicht richtig gelüftet werden kann.“ Risikopatienten sollten in geschlossenen Räumen mit mehreren Personen sowieso immer eine FFP2-Maske tragen.

Das tägliche DNN-Update als Newsletter

Die News aus Dresden, Sachsen, Deutschland und der Welt – von uns zusammengestellt täglich gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) sieht die in Bayern angekündigte Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im Handel kritisch. Zwar trügen viele Kunden schon jetzt beim Lebensmitteleinkauf eine solche hochwertige Maske. „Das kann aber kein Grund sein, dies jetzt verpflichtend vorzuschreiben“, sagte Sprecher Stefan Hertel unserem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Verschärfte Corona-Maßnahmen zeigen erste Wirkung

Unterdessen bemerken Simulationen von Wissenschaftlern nach Weihnachten und Silvester erstmals eine leichte Wirkung durch die verschärften Corona-Maßnahmen. Es sei wahrscheinlich mit sinkenden Fallzahlen und weniger Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen zu rechnen, sagt der Datenkenner Prof. Andreas Schuppert. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn unterstreicht zeitgleich jedoch: „Wir werden noch Beschränkungen brauchen.“ Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert jüngst die Bevölkerung auf, sich weiter an die Maßnahmen zu halten.

Politiker sprechen sich gegen eine Impfpflicht aus

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hat eine Impfpflicht im Kampf gegen das Coronavirus erneut ausgeschlossen. „Die Bundesregierung hat klar gesagt, dass es keine Pflicht zur Impfung gegen Corona geben wird. Das Wort der Bundesregierung gilt“, sagte die SPD-Politikerin.

Und wie sieht es mit Ihrer eigenen Impfbereitschaft aus?

Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) lehnt eine Corona-Impfpflicht für Pflegekräfte kategorisch ab. „Ich habe im Bundestag mein Wort gegeben: In dieser Pandemie wird es keine Impfpflicht geben”, sagte er.

Von RND/pat