Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Neue deutsche Weinkönigin kommt von der Nahe - Friedrike Wachtel ausgeschieden
Region Mitteldeutschland Neue deutsche Weinkönigin kommt von der Nahe - Friedrike Wachtel ausgeschieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 29.09.2017
Franziska Wachtel konnte sich am Freitag nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen. (Archivbild)
Franziska Wachtel konnte sich am Freitag nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Neustadt/Weinstraße

Die 69. deutsche Weinkönigin kommt von der Nahe. Katharina Staab setzte sich am Freitagabend gegen fünf Finalisitinnen durch. Die amtierende sächsische Weinkönigin Friederike Wachtel, die ebenfalls ihre Hand nach der Krone ausstreckte, ging leer aus.

Die Betriebswirtin und Pressesprecherin des Dresdner Heinrich-Schütz-Konservatoriums stammt aus einer Handwerkerfamilie in Krögis im Landkreis Meißen. "Weinaffin war ich schon immer", sagte die brünette 28-Jährige im Vorfeld des Wettbewerbs. "Das Interesse dafür war immer da", erzählt sie. "Die Initialzündung kam durch die Musik." Nach einem Auftritt als Sängerin einer Band bei einem Meißner Winzer bestärkt der sie, sich um die sächsische Krone zu bewerben - und bekommt sie.

Die sympathische Sächsin nimmt den Job der Weinkönigin sehr ernst, auch wenn er ihr wenig Zeit lässt für die Musik. "Ich mache Musik, seit ich zwölf bin, singe Jazz oder Pop mit verschiedenen Bands." Beruflich ist sie seit dem Studium bei der Elblandphilharmonie damit verbunden, wie nun ein Jahr lang mit dem Wein. "Er gehört für mich zur Kultur", sagte die Brünette, die in einer Weinregion aufwuchs. Befreundete Winzer, die Weinschule und Crashkurse bei Youtube vermittelten ihr das nötige Fachwissen zum Wein - mit Erfolg. Nur für den Titel Deutsche Weinkönigin hat es für Wachtel nicht gereicht.

LVZ