Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Mobile Impfteams in Sachsen im Einsatz
Region Mitteldeutschland

Mobile Impfteams in Sachsen im Einsatz 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:10 28.12.2020
Mit dem Empfang einer weiteren Lieferung von mehreren tausend Impfdosen gegen das Coronavirus setzt Sachsen die Corona-Schutzimpfungen am Montag fort. (Symbolbild)
Mit dem Empfang einer weiteren Lieferung von mehreren tausend Impfdosen gegen das Coronavirus setzt Sachsen die Corona-Schutzimpfungen am Montag fort. (Symbolbild) Quelle: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/
Anzeige
Dresden

Mit dem Empfang einer weiteren Lieferung von mehreren tausend Impfdosen gegen das Coronavirus setzt Sachsen die Corona-Schutzimpfungen am Montag fort. Erwartet werden nach Angaben des Gesundheitsministeriums weitere 24.375 Dosen des neuartigen Impfstoffes der Unternehmen Biontech und Pfizer, die dann weiter verteilt werden wollen. Zuerst sollen Bewohner in Senioren- und Pflegeheimen sowie medizinisches Personal geimpft werden können.

Die rund 990 Pflegeheime in Sachsen bekommen Formulare, um sich entsprechend für die Impfungen anzumelden. Am Sonntag war die großangelegte Impfkampagne in einem Seniorenheim in Lichtentanne bei Zwickau, in Radeberg (Landkreis Bautzen) und in Chemnitzer Klinikum mit den ersten Mitarbeitern gestartet. Am Montag soll am Chemnitzer Klinikum weiteres Personal geimpft werden. Als erste Lieferung hatte Sachsen knapp 10.000 Dosen des Corona-Impfstoffes erhalten.

Das tägliche DNN-Update als Newsletter

Die News aus Dresden, Sachsen, Deutschland und der Welt – von uns zusammengestellt täglich gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Im Januar sollen dann auch Menschen über 80 Jahre, die zu Hause leben, die freiwillige Schutzimpfung erhalten. Sie werden laut Ministerium angeschrieben und können dann Impftermine vereinbaren. Da Menschen dieses Alters häufig schon unter Krankheiten leiden, gelten sie bei einer Corona-Infektion als besonders anfällig für schwere Verläufe und sollen deshalb besonders geschützt werden.

Von RND/dpa

Verstöße gegen Corona-Verordnung - Ohne Maske, kaum Abstand: Besucheransturm im Erzgebirge
27.12.2020