Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Mitteldeutscher Rundfunk: Warnstreik sorgt für Programmausfall
Region Mitteldeutschland Mitteldeutscher Rundfunk: Warnstreik sorgt für Programmausfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 04.09.2017
Beim Mitteldeutschen Runkfunk haben am Montag gut 250 Mitarbeiter gestreikt. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Ein Warnstreik in der MDR-Zentrale in Leipzig hat am Montag zu Änderungen im Fernsehprogramm geführt. Rund 250 Mitarbeiter seien ab Mittag Streik-Aufrufen des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV), von ver.di und der Deutschen Orchestervereinigung gefolgt, sagte Ralf Leifer, Geschäftsführer des DJV in Thüringen.

Die Gewerkschaften fordern unter anderem eine Anhebung der Gehälter und Honorare fest angestellter und freier Mitarbeiter um mehr als fünf Prozent sowie 100 Euro mehr pro Monat für Auszubildende und Volontäre. Derzeit laufen Tarifverhandlungen zwischen Gewerkschaften und MDR-Geschäftsführung.

Anzeige

Der Warnstreik hatte direkte Auswirkungen auf das Fernsehprogramm: Es wurde beispielsweise eine alte Sendung von „MDR um 4“ ausgestrahlt, und Das Erste zeigte statt des MDR-Magazins „Brisant“ die Wiederholung einer Quiz-Show. Während der „Sachsenspiegel“ planmäßig ausgestrahlt wurde, fiel „MDR-Aktuell“ aus. Wann das Programm wieder normal läuft, konnte MDR-Sprecherin Susanne Odenthal am Abend nicht sagen. Von der Intendanz sei bislang keine Stellungnahme zu den Forderungen geplant, so Odenthal.

lvz

04.09.2017
Mitteldeutschland 800 historische Bauten in Sachsen geöffnet - Tag des offenen Denkmals wird in Torgau eröffnet
04.09.2017