Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Schießerei vor Shisha-Bar – mehr als 25 Festnahmen
Region Mitteldeutschland Schießerei vor Shisha-Bar – mehr als 25 Festnahmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:31 20.08.2019
Magdeburg: Polizisten in Schutzausrüstung stehen vor einem Lokal, vor dem umgestürzte Möbel stehen. Quelle: Tom Wunderlich/dpa
Magdeburg

Bei einer Schießerei vor einer Shisha-Bar im Zentrum Magdeburgs hat es in der Nacht zu Dienstag mindestens zwei Verletzte gegeben. Die Polizei rückte nach Mitternacht mit mehr als 30 schwer bewaffneten Beamten aus, um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Zunächst habe eine Gruppe mit Möbelstücken auf Gäste der Bar geworfen, hieß es in einer Mitteilung der Polizei. Der Grund war zunächst noch unklar. Es kam zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung, bei der laut Zeugen auf beiden Seiten auch Schüsse fielen.

Die Polizei konnte die Lage schließlich unter Kontrolle bringen und sperrte den Tatort weiträumig ab. Mehr als 25 Menschen wurden festgenommen, mindestens zwei verletzt. Ob durch körperliche Gewalt oder als Folge der Schüsse, könne noch nicht gesagt werden, hieß es von der Polizei.

Am frühen Dienstag untersuchte die Spurensicherung noch den Tatort. Gefunden wurden Patronenhülsen und unter einem Auto ein Baseballschläger sowie eine Schusswaffe. Die Ermittlungen dauerten an.

Von RND/dpa

Die Qualität der Eisenbahnbrücken in den drei mitteldeutschen Bundesländern ist deutlich besser als der gesamtdeutsche Schnitt. Dies ergab eine LVZ-Anfrage bei der Deutschen Bahn. Doch wer holt sich den Titel, wer ist Schlusslicht?

20.08.2019

Wie tickt jemand, der eine trampende Studentin brutal getötet hat? Bei den Verhandlungen im Fall der getöteten Leipzigerin Sophia vor dem Landgericht Bayreuth gaben am Montag Psychologen tiefe Einblick in das Seelenleben des Angeklagten.

19.08.2019

Der Prozess zu den tödlichen Messerstichen auf Daniel H. in Chemnitz vor rund einem Jahr geht zu Ende. Der Staatsanwalt hat für den angeklagten Syrer Alaa S. eine lange Haftstrafe gefordert. Das Urteil soll noch diese Woche fallen.

19.08.2019