Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Lieferengpässe bei Heizöl und Co. wegen verschmutzter Ölpipeline
Region Mitteldeutschland Lieferengpässe bei Heizöl und Co. wegen verschmutzter Ölpipeline
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 28.05.2019
Pipeline (Symbolbild) Quelle: dpa
Leipzig/Zeithain

Die verunreinigte Ölpipeline „Druschba“ hat in Ostdeutschland für Lieferengpässe im Mineralölhandel gesorgt. Die verzögerte Lieferung könnte für einige Händler existenzbedrohend werden, wie eine Sprecherin des sächsischen Brennstoff- und Mineralölhandelsverbands am Dienstag mitteilte. Wie viel Rohöl konkret fehlte, konnte die Sprecherin nicht beziffern.

Der Verband rechnet mit einer Entspannung der Lage, wenn das Problem im Juni komplett beseitigt ist. Grund für die Engpässe war, dass das gelieferte russische Rohöl zu viele Chloride enthielt, die in Raffinerien Schaden anrichten. Rund 80 000 Tonnen verschmutzten Öls seien bereits nach Russland zurückgeschickt worden, teilte der weißrussische staatliche Ölkonzern Belneftechim in Minsk mit. Die Regierungen von Russland und Weißrussland hatten Ende voriger Woche einen Fahrplan verabschiedet, um das Problem zu beheben.

Das Bundeswirtschaftsministerium beobachtet die Lage, sieht die Versorgungssicherheit in Deutschland jedoch nicht berührt. Wie eine Sprecherin mitteilte, gebe es derzeit keine Überlegungen, staatliche Erdölreserven freizugeben.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im September 2018 zeigten mehr als 60.000 Menschen beim #wirsindmehr-Festival in Chemnitz Haltung gegen Rechtsextremismus – und konnten dabei den Konzerten von unter anderem Kraftklub, Trettmann, Feine Sahne Fischfilet und den Toten Hosen lauschen. Nun ist ein Nachfolger geplant.

28.05.2019

Die sächsische AfD legt ihr erstes Regierungsprogramm vor - und das hat es in sich. Die Rechtspopulisten sprechen selbst von „revolutionären“ Vorhaben. Der LVZ liegt das 69-seitige Dokument bereits vor dem Parteitag, der am Wochenende stattfindet, vor.

29.05.2019

Am 26. August 2018 versammelten sich Hunderte Menschen, darunter Hooligans des Chemnitzer FC und andere Vertreter der rechtsnationalen Szene, in der Chemnitzer Innenstadt zu einer spontanen Demonstration. Die Generalstaatsanwaltschaft ermittelt nun wegen Angriffen auf Polizisten.

28.05.2019