Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Kurt Biedenkopf in Sachsen – sein Wirken in Bildern
Region Mitteldeutschland

Kurt Biedenkopf in Sachsen - das Wirken des Ex-Ministerpräsidenten in Bildern

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 13.08.2021
Zwölf Jahre lang war Kurt Biedenkopf Ministerpräsident von Sachsen – und er prägte den Freistaat.
Zwölf Jahre lang war Kurt Biedenkopf Ministerpräsident von Sachsen – und er prägte den Freistaat. Quelle: dpa/LVZ-Archiv
Anzeige
Leipzig

Er prägte nach 1990 den Freistaat: Kurt Biedenkopf war der erste Ministerpräsident Sachsens nach der Wiedervereinigung und lenkte mehr als ein Jahrzehnt lang die Geschicke des Freistaates. Mit der CDU wurde er dreimal in Folge gewählt, gab 2002 zur Hälfte der Legislaturperiode sein Amt auf.

Auch nach seiner politischen Karriere blieb Biedenkopf aktiv, trat fast immer in Begleitung seiner Ehefrau Ingrid auf. Zuletzt mischte er im Landtagswahlkampf der sächsischen Union im Sommer 2019 noch einmal kräftig mit – und blieb Sachsen verbunden: 2018 zog er aus Übersee im Chiemgau wieder nach Dresden, wo er am Donnerstag starb.

Biedenkopfs Zeit in Sachsen in Bildern

Kurt Biedenkopf war fast zwölf Jahre Ministerpräsident von Sachsen, übernahm im Oktober 1990 die Regierungsgeschäfte und prägte die Nachwende-Zeit im Freistaat. Der Politiker wurde am 28. Januar 1930 in Ludwigshafen am Rhein geboren.

Von LVZ