Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland „Er war ein Mensch auf diesem Thron“: Kondolenzbuch für Kurt Biedenkopf liegt in Dresden aus
Region Mitteldeutschland

Kondolenzbuch für Kurt Biedenkopf liegt in Dresden aus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 16.08.2021
Ein Kondolenzbuch liegt nach dem Tod des CDU-Politikers Kurt Biedenkopf im Foyer der Sächsischen Staatskanzlei auf einem Tisch. Bürgerinnen und Bürger können darin bis zum 27. August 2021 ihre Anteilnahme und Trauer bekunden.
Ein Kondolenzbuch liegt nach dem Tod des CDU-Politikers Kurt Biedenkopf im Foyer der Sächsischen Staatskanzlei auf einem Tisch. Bürgerinnen und Bürger können darin bis zum 27. August 2021 ihre Anteilnahme und Trauer bekunden. Quelle: Sebastian Kahnert/dpa
Anzeige
Dresden

Nach dem Tod des früheren sächsischen Ministerpräsidenten Kurt Biedenkopf (1930-2021) kann nun auch die Bevölkerung offiziell ihre Trauer und Anteilnahme bekunden. Im Foyer der Sächsischen Staatskanzlei in Dresden liegt seit Montag ein Kondolenzbuch aus. „Er war ein Mensch auf diesem Thron“, schrieb eine Frau am Vormittag auf die erste Seite. „Wir trauern um einen Ministerpräsidenten, der von seinen Sachsen geliebt und verehrt wurde.“ Er bleibe unvergessen. „Vielen Lieben Dank für das, was Du, Lieber Kurt Biedenkopf für unser schönes Sachsen geleistet hast!“, hinterließ ein Mann.

Landtagspräsident Matthias Rößler trug sich in ein zweites, in einem Konferenzraum ausliegendes Kondolenzbuch ein. Dort hatte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) schon am Wochenende eine Würdigung hinterlassen. „Mit Kurt Biedenkopf verliert Sachsen seine bedeutendste politische Persönlichkeit nach der friedlichen Revolution und der Wiedervereinigung Deutschlands“, schrieb Rößler. Er habe die Epoche nach 1990 geprägt und mit seinen Kabinetten den Grundstein für die Erfolgsgeschichte des Freistaates gelegt.

„Biedenkopf hat Sachsen Orientierung gegeben“

„Als Landesvater war ihm das Wohl der hier lebenden Menschen eine wahre Herzensangelegenheit“, schrieb der Parlamentspräsident weiter. Biedenkopf habe ihnen Orientierung gegeben, die sächsische Identität gestärkt und zu neuem Selbstbewusstsein ermutigt. „Wir werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten.“ Biedenkopf, erster Regierungschef Sachsens nach der Wiedervereinigung bis 2002, war am vergangenen Donnerstag mit 91 Jahren in Dresden gestorben.

Von RND/dpa