Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Kita-Umfrage: 1300 Einrichtungen haben noch nicht abgestimmt
Region Mitteldeutschland Kita-Umfrage: 1300 Einrichtungen haben noch nicht abgestimmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 29.04.2018
Symbolbild. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Bei der noch bis zum 1. Mai laufenden Umfrage der sächsischen Regierung zur Verbesserung von Kindertagesstätten haben bisher 20 000 Eltern und Erzieher aus 1800 Kitas mitgemacht. Das sagte Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) am Mittwoch bei der aktuellen Debatte zum Thema im Landtag. Aus 1300 von den insgesamt 3100 Einrichtungen habe sich noch niemand beteiligt. „Sagen Sie uns Ihre Meinung“, forderte Piwarz und rief erneut zur Abstimmung auf.

Zur Debatte stehen vier Vorschläge, von denen einer umgesetzt werden soll. Dafür sollen 75 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Bei den Vorschlägen geht es etwa um die Vor- und Nachbereitungszeit der Arbeit der Erzieher oder eine Verbesserung der Personalschlüssel in Krippe, Kindergarten und Hort.

Anzeige

Die Opposition übte scharfe Kritik an der Umfrage: Das zur Verfügung gestellte Geld sei zur Verbesserung der Kita-Qualität nicht ausreichend. „Es ist noch nicht einmal der berühmte Tropfen auf den heißen Stein“, sagte Marion Junge (Linke).

Petra Zais (Grüne) bezeichnete die zur Debatte stehenden Vorschläge als „Flickschusterei“. „Alle Maßnahmen in der Umfrage sind gleichermaßen wichtig, und es ist unredlich, den Eltern zu suggerieren, sie müssten sich entscheiden“, kritisierte sie am Mittwoch im Landtag.

dpa