Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Kindesmissbrauch Bergisch Gladbach - fünf Tatverdächtige in Sachsen
Region Mitteldeutschland

Kindesmissbrauch Bergisch Gladbach - fünf Tatverdächtige in Sachsen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 02.09.2020
Im Zuge der Ermittlungen zum Missbrauchsfall Bergisch Gladbach hat die Polizei am Dienstag bundesweit Wohnungen von 50 Tatverdächtigen durchsucht. Quelle: Federico Gambarini/dpa
Anzeige
Dresden/Köln

Im Zusammenhang mit einem großen Fall von Kindesmissbrauch in Bergisch Gladbach (Nordrhein-Westfalen) hat die Polizei auch in Sachsen fünf Tatverdächtige ins Visier genommen. Bei Razzien seien am Dienstag 13 Objekte im Land durchsucht worden, sagte der Leiter der Ermittlungskommission „Berg“, Michael Esser, am Mittwoch in Köln.

Kriminaldirektor Michael Esser leitet die Ermittlungskommission „Berg“. Quelle: Roland Weihrauch/dpa

Anzeige

Bei dem Einsatz der Polizei sei es einem Tatverdächtigen gelungen, sein Mobiltelefon zu zerstören, bevor die Beamten es sicherstellen konnten. Unter den insgesamt fünf sächsischen Tatverdächtigen sei auch ein einschlägig vorbestrafter Mann. Bei der Aktion wurden Handys, Tablets und Datenträger beschlagnahmt.

50 Verdächtige, darunter zwei Frauen

Die Razzien im Zusammenhang mit dem Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach richteten sich bundesweit gegen 48 Männer und 2 Frauen in 12 Bundesländern. Die Aktion vom Dienstag sei die größte der Ermittlungskommission bisher gewesen, so Esser. Die Tatverdächtigen stünden nicht im Verdacht, selbst Kinder missbraucht zu haben. Insgesamt waren den Angaben zufolge rund 1000 Polizisten im Einsatz.

Auch im Missbrauchsfall Münster, der inzwischen bereits internationale Dimensionen angenommen hat, ist ein Sachse verdächtig. Vergangene Woche hatte die Polizei einen 55-Jährigen aus Pirna festgenommen. Ihm wird sexueller Missbrauch eines Kindes und der Besitz kinderpornografischer Schriften vorgeworfen.

Von dpa