Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Isst gern Burger, kellnert, wohnt in WG: Leipzigerin will Miss Germany werden
Region Mitteldeutschland Isst gern Burger, kellnert, wohnt in WG: Leipzigerin will Miss Germany werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 28.01.2018
Nastassja Bittner aus Leipzig will neue Miss Germany werden.
Nastassja Bittner aus Leipzig will neue Miss Germany werden. Quelle: André Kempner
Anzeige
leipzig

Wer ist die Schönste im ganzen Land? Noch vier Wochen, dann muss Soraya Kohlmann (19) aus Leipzig ihre Krone als Miss Germany weitergeben. Die Frage ist nur, an wen? Mit Nastassja Bittner, die im November zur Miss Sachsen 2018 gekürt wurde, steht schon die nächste Leipzigerin in den Startlöchern. Beim Finale am 24. Februar im Europapark Rust möchte die 20-Jährige Krone und Schärpe liebend gern erobern – um sie wieder mit nach Leipzig zu bringen. Doch die Konkurrenz der insgesamt 22 Bewerberinnen hat es in sich: „Da sind viele hübsche Mädchen dabei“, ist Nastassja klar, dass das schwer wird.

Winterkind liebt Sommersonne

Persönlich kennenlernen werden sich die Mädchen ab dem 6. Februar. Dann fliegen die 22 Finalistinnen, die sich unter mehr als 5000 Bewerberinnen durchsetzen konnten, in die kanarische Sonne nach Fuerteventura. Am Traumstrand sowie in den Bergen müssen sich die Schönheiten bei Fotoshootings, Laufsteg- und Kniggekursen sowie in harten Fitnesseinheiten beweisen. Begleitet werden sie von sechs Fotografen, die die Missen atemberaubend in Szene setzen wollen, von Bikini-Aufnahmen im Sonnenaufgang bis zu Mode-Shootings. „Ich freue mich riesig auf Fuerteventura, da war ich noch nie“, sagt die Fachoberschülerin. Sie ist zwar ein Winterkind – geboren am 25. Dezember –, aber in der Sommersonne fühlt sie sich am wohlsten. „Es wird bestimmt stressig, aber auch spaßig und ziemlich schön. Und ich bin gespannt, ob es Zickenkrieg gibt wie bei ,Germany’s Next Topmodel’“. Von ihrer Schule, der Rahn-Schule, hat Nastassja eine Woche Freistellung bekommen, und danach beginnen sowieso die Winterferien.

Miss Sachsen 2018 Nastassja Bittner. Quelle: André Kempner

So wie vor einem Jahr Soraya Kohlmann, wird auch Nastassja Bittner nach der Miss-Germany-Wahl ihr Abitur ablegen. Danach will sie Erziehungswissenschaften studieren und „was mit Kindern“ machen, eventuell in einer Kita arbeiten. Wie Soraya liebt auch Nastassja künstliche Wimpern – „das gibt einen schönen Augenaufschlag“ -, und beide waren sogar mal im gleichen Leipziger Cheerdance-Verein. Persönlich kennen sie sich jedoch nicht, lediglich über die sozialen Netzwerke.

Kellnert bei den Eltern

Nastassjas Eltern sind Gastwirte, betreiben in Zwenkau das „Sportlerheim am Eichholz“ und im Sommer auch die „Santa Barbara“ am Zwenkauer See. Ab und zu kellnert die Tochter bei den Eltern. Obwohl sie sich super verstehen, ist sie gleich mit 18 zu Hause ausgezogen, „denn ich wollte früh selbstständig sein.“ Mit einer Mitbewohnerin teilt sie sich eine WG in Reudnitz, in der auch Nastassjas Hund Puca – ein acht Monate alter Jack-Russell-Terrier – lebt. Einen Freund hat die Schöne nicht: „Ich warte noch auf den Richtigen.“

Lieblingsgericht Chefburger

Ihren Vornamen hat „Miss Sachsen“ übrigens bekommen, weil ihre Mutter damals die Schauspielerin Nastassja Kinski so toll fand. Ein Schönheitsgeheimnis hat die 1,73 Meter große Blondine, die 53 Kilogramm leicht ist, nicht, außer vielleicht das: „Ich schneide mir gern mal ein Aloe-Vera-Blatt auf und reibe mir die Flüssigkeit ins Gesicht, das ist ein super Feuchtigkeitsspender. Auch eine Heilerde-Maske nehme ich gern.“ Mit ihrem Hund ist sie viel draußen, vor allem im Reudnitzer Lene-Voigt-Park. Einmal pro Woche geht sie ins Fitnessstudio, hat aber früher 13 Jahre lang Ballett getanzt, war auch beim Turnen und im Stepptanz. Auf Schokolade muss sie nicht verzichten, und in der Gaststätte ihrer Eltern isst sie am liebsten Chefburger mit Schinken, Käse, Tomaten und Zwiebeln.

Für Lampenfieber ist es noch zu früh, „aber das wird kommen, wenn man vor allen Menschen da rauslaufen muss“, glaubt Nastassja. Das Finale am 24. Februar steigt in der neuen Arena des Europaparks Rust, mit neuem Bühnenbild und einem komplett neu aufgezogenen Programm. Sängerin Mandy Grace Capristo wird gemeinsam mit den 22 Finalistinnen die Show in einer engelsgleichen Choreografie eröffnen. In der Jury sitzen unter anderem Giuliana Farfalla („Germany’s Next Topmodel“, aktuell „Dschungelcamp“), Schauspieler und Sänger Jaden Bojsen, Politiker Wolfgang Bosbach, Schönheitschirurg Werner Mang und Model Monica Ivancan. Sie entscheiden darüber, welche bezaubernde junge Dame Deutschland für ein Jahr als neue Schönheitskönigin vertreten wird. Sollte es tatsächlich Nastassja Bittner werden, wäre sie die dritte „Miss Germany“ aus Leipzig, nach Diana Drubig (1999) und der dann abgetretenen Soraya Kohlmann (2017).

Von Kerstin Decker