Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Grüne: In Sachsen herrscht Flaute beim Ausbau der Windkraft
Region Mitteldeutschland Grüne: In Sachsen herrscht Flaute beim Ausbau der Windkraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 24.07.2019
Windräder drehen sich vor dem Abendhimmel bei Grimma. Quelle: dpa
Leipzig

Die Grünen werfen Sachsen komplettes Versagen beim Ausbau der erneuerbaren Energie vor. Das Land liegt bei der Nutzung von Wind- und Solarenergie weit unter dem Bundesschnitt. In den letzten Jahren sind kaum neue Anlagen gebaut wurden. Zudem droht ein massiver Abbau alter Anlagen, die aus der Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) fallen. In den nächsten Jahren könnte deshalb der Anteil erneuerbaren Stroms im Freistaat erstmals sinken. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der sächsischen Grünen-Politiker Stephan Kühn und Gerd Lippold hervor.

Kühn: „Verheerende Bilanz“

„Die Bilanz der sächsischen Staatsregierung beim Ausbau der erneuerbaren Energien ist verheerend“, sagt Kühn der Leipziger Volkszeitung. 2017 waren in Sachsen laut Bundesnetzagentur 939 Windkraftanlagen mit einer Leistung von 1215 Megawatt (MW) installiert – Anlagen mit lediglich 44,1 MW kamen hinzu. Weniger Zubau gab es nur in den Stadtstaaten Bremen und Berlin. Selbst Hamburg und das Saarland kommen im Jahr 2017 auf mehr neugebaute Windkraftanlagen. Thüringen liegt mit 146 MW an elfter Stelle, Sachsen-Anhalt mit 260 MW im Mittelfeld, Niedersachsen mit 1205 MW an der Spitze.

Damit nicht genug, drohe jetzt massiver Rückbau, warnen die Grünen. Das Problem, vor dem Sachsen und die anderen Bundesländer stehen: Viele Bestandsanlagen fallen aus der EEG-Vergütung. Anfang 2021 endet bundesweit die Förderung für Altanlagen. Viele der Windparkbetreiber, die für 20 Jahre in den Genuss des EEG-Zuschusses gekommen waren, müssen sich dann selbst um den Verkauf ihres Stroms kümmern. Das Gesetz, das im April 2000 in Kraft getreten war, garantierte den Betreibern eine hohe und sichere Vergütung. Jetzt müssen sie sich selbst um den rentablen Verkauf ihres Stroms kümmern. Statt einem Dutzend Cent EEG-Zuschuss gibt es an der Börse derzeit weniger als die Hälfte pro Kilowattstunde.

Klagen verhindern Bau neuer Anlagen

In Sachsen fallen 2021 nach Angaben der Bundesregierung 362 Windenergieanlagen mit einer installierten Leistung von 281,3 MW aus der EEG-Förderung. Bis 2025 ist von 616 Anlagen mit einer Leistung von 649,1 MW die Rede, die wegfallen könnten.

Da das Repowern, das Ersetzen der Anlagen durch größere und leistungsfähigere, nicht ohne weiteres möglich ist, befürchtet Kühn einen massiven Rückschlag, der der Windenergie in Sachsen droht. Das Anfang 2017 reformierte EEG fordert, dass die Projekte neu ausgeschrieben werden. Knapp die Hälfte (46 Prozent) aller im Freistaat installierten Anlagen stehen aber außerhalb von für die Windenergie ausgewiesenen Flächen. Laut dem Bundesverband Windenergie verhindern Klagen das Ersetzen der Anlagen. Der mit Abstand häufigste Klagegrund sei der Natur- und Artenschutz. Zu 60 Prozent seien in diesen Fällen Umweltverbände der Kläger.

„Wir brauchen neue Eignungs- und Vorranggebiete für Windenergienutzung“, fordert der Landtagsabgeordnete Lippold. Das gehe nur mit einem transparenten Planungs- und Genehmigungsverfahren unter Beteiligung der betroffenen Bürger und Gemeinden.

Laut Kühn und Lippold fallen bis 2021 zudem in Sachsen 16 Biogasanlagen sowie 284 Solaranlagen aus der EEG-Förderung. Bereits jetzt sei die Zahl der Arbeitsplätze im Bereich der erneuerbaren Energie rückläufig. 2011 waren es 19 510 und 2016 noch 15 140.

Von Andreas Dunte

Mehr als zwei Drittel der AfD-Kandidaten sind nicht für die in Sachsen anstehende Landtagswahl zugelassen worden. Gegen diese Entscheidung legte die Partei Beschwerde ein, mit der sich am Donnerstag der sächsische Verfassungsgerichtshof in Leipzig befasst. LVZ.de beantwortet die wichtigsten Fragen.

24.07.2019

Ein Unfall in Schkeuditz endete für einen 35-jährigen Motorradfahrer tödlich. Eine zweite Person wurde leicht verletzt.

24.07.2019

Wahlkampfauftakt am Grill: Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat am Montag seine Sommertour durch alle 60 Wahlkreise des Freistaates gestartet – mit einem Grillabend am Landkino Arnsdorf in der Oberlausitz.

24.07.2019