Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Greenpeace bringt der CDU in Leipzig das C zurück
Region Mitteldeutschland Greenpeace bringt der CDU in Leipzig das C zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 22.11.2019
Ein nachgebautes C läuft durch die Nikolaistraße in Leipzig. Kurz danach tauchte es auch auf dem CDU-Parteitag auf der Neuen Messe auf. Quelle: Hendrik Schmidt/dpa
Anzeige
Leipzig

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat am Donnerstag das C aus dem CDU-Logo an der Berliner Parteizentrale entfernt – am Freitag tauchte es in Leipzig wieder auf. Am Morgen erschien ein als überdimensionales rotes C verkleideter Aktivist vor den Türen zum Congress Center und bat um Akkreditierung für den Bundesparteitag auf der Neuen Messe – allerdings vergeblich.

Zuvor war das zwei Meter hohe C, das auch einen eigenen Twitter-Account (@IchBinDasC) hat, bereits beim Gottesdienst vor der Nikolaikirche zu sehen gewesen. Bei dem Buchstaben in Leipzig handelte es sich ganz offensichtlich aber nicht um das gestohlene Original, sondern eine Kunststoff-Nachbildung.

Anzeige
Am Donnerstag hatten es Greenpeace-Aktivisten entwendet, am Freitag tauchte das C der CDU beim Parteitag in Leipzig wieder auf.

Protest vor der Nikolaikirche und Neuen Messe

Greenpeace selbst sprach von einer „Leihe“ und kündigte an, das C nun „auf eine Deutschlandreise zu Orten einer verfehlten Klimapolitik“ zu schicken. Zugleich rollte die Organisation am Morgen über dem Eingang an der Neuen Messe ein riesiges Transparent aus mit der Aufschrift: „CDU sollst das Klima schützen“. Dann ließen die Aktivisten das C fallen, so dass der Schriftzug „DU sollst das Klima schützen entstand“. Vier Unterstützer waren dafür auf den Eingangsbereich des Congress Centers geklettert.

Nur wenige Meter weiter protestierten rund 100 Personen gegen die Rentenpolitik der Union. Es handelte sich dabei um eine Aktion des Vereins der Direktversicherungsgeschädigten. „Lug und Betrug bei Betriebsrenten“, war auf einem der Transparente zu lesen.

Am Vortag hatten die Umweltschützer an der Glasfassade des Konrad-Adenauer-Hauses in Berlin die verbliebenen Buchstaben DU mit einem Spruchbanner ergänzt, so dass bereits dort im Stil der biblischen zehn Gebote stand: „DU sollst das Klima schützen“.

Aktivisten von Greenpeace haben ein Transparent mit der Aufschrift "DU sollst das Klima schützen" beim CDU-Bundesparteitag an der Neuen Messe in Leipzig aufgehängt. Quelle: Kay Nietfeld/dpa

AKK: „C leihen wir gerne für kurze Zeit einmal aus“

Die CDU-Spitze hatte diesmal über die sozialen Netzwerke schnell reagiert und den C-Diebstahl mit einem Schmunzeln genommen. Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer hatte gesagt: „So ein C für Christlichkeit und Nachhaltigkeit kann auch Greenpeace nix schaden, leihen wir also gerne für kurze Zeit einmal aus.“

Mit der Aktion will Greenpeace darauf aufmerksam machen, dass durch das Klimapaket der Bundesregierung angeblich nur ein Drittel der bis 2030 zugesagten CO2-Einsparung erreicht wird. Damit bleibe die Partei hinter den Erwartungen eines Großteils der Bevölkerung zurück, kritisiert die Umweltschutzorganisation.

„Das Klima zu zerstören kann nicht christlich sein“, wurde Greenpeace-Sprecherin Marion Tiemann in einer Mitteilung zitiert. „Die CDU muss in Leipzig dringend christdemokratische Antworten auf die Klimakrise entwickeln. Das erwarten auch sehr viele ihrer Wählerinnen und Wähler“, forderte sie.

Von LVZ/abö/nöß